Update #2 (19.02.2013): Mittlerweile gibt es einen Hinweis, dass Destiny eventuell auch für den PC, die PlayStation Vita und die Wii U erscheinen könnte. Dies geht aus dem Quellcode der offiziellen Vorbesteller-Webseite bei destinygame.com hervor. Dort lassen sich Einträge zu mehreren Plattformen finden - unter anderem eben auch der PC. Bisher liegt jedoch keine Stellungnahme seitens Activision oder dem Entwickler Bungie vor.

Update (19.02.2013): In einem Statement bestätigt der Publisher Activision, dass Destiny nicht »zu Activisions Programm 2013« gehört und »dass man auch nichts anderes spekulieren oder erwarten sollte.« Destiny kommt also 2014 für PlayStation 3 und Xbox 360 »und andere zukünftige Konsolenplattformen« in den Handel. Von einer PC-Version ist nicht die Rede.

Ursprüngliche Meldung (17.02.2013): Kaum haben die Bungie Studios ihren Vertrag über fünf Halo-Spiele mit Microsoft abgearbeitet, stürzt sich das US-Studio gleich ins nächste Mammut-Projekt: Destiny ist der Auftakt einer auf 10 Jahre angelegten Shooter-Serie, die Bungie für den Publisher Activision entwickelt.

Bungie bezeichnet das Online-Spiel als »Shared World Shooter« und vermeidet damit absichtlich den Begriff MMO, weil man unter Spielern nicht den falschen Eindruck erwecken möchte, dass für Destiny monatliche Gebühren fällig werden. Das Spiel soll ganz normal im Laden verkauft werden, benötigt aber zwingend eine Interverbindung.

Das Spielprinzip von Destiny klingt wie ein Mix aus Halo, Borderlands und Journey: Wir ballern wie der Master-Chief, sammeln Gegenstände und erfüllen Quests wie im Gearbox-Action-RPG und erleben vereinzelte Zufallsbegegnungen mit anderen Spielern wie beim PS3-exklusiven Wüstenspiel.

» Mehr zu Destiny in der großen Vorschau auf GamePro.de

In der SciFi-Welt von Destiny liegt die menschliche Zivilisation in Trümmern, nur eine einzige Menschheitssiedlung hat den Untergang eines Reiches überdauert, das einst das ganze Sonnensystem umfasste. Ihr Überleben haben die Menschen aber nur dem selbstlosen Einsatz des kugelförmigen Alien-Raumschiffs »The Traveller« zu verdanken, das seitdem scheinbar leblos über der letzten verbliebenen Stadt schwebt.

Destiny : Bisher sind drei Klassen angekündigt: Titan, Hunter und Warlock (v.l.n.r.). Bisher sind drei Klassen angekündigt: Titan, Hunter und Warlock (v.l.n.r.). Zu Spielbeginn entscheiden wir uns für eine von drei Klassen: Titan, Warlock oder Hunter - ob es bei diesen drei Klassen bleibt oder noch weitere hinzukommen, dazu schweigt sich Bungie bislang noch beharrlich aus. Fest steht bloß: Wir sollen die Grenzmauern der Stadt beschützen und im sogenannten »Mythic SciFi«- Universum Alien-Ruinen in der ganzen Milchstraße erforschen.

Echte Spielgrafik haben wir beim Vor-Ort-Besuch in Seattle zwar kaum gesehen, dafür aber erfahren, dass Bungie beim Soundtrack richtig ranklotzt: Neben den schon für Halo zuständigen Komponisten Marty O'Donnell und Mike Salvatori arbeitet nämlich auch Ex-Beatle Paul McCartney mit an der Musik.

Destiny soll 2014 erscheinen. Für welche Plattformen ist aber momentan noch unklar. Eine PC-Version »würde Bungie gerne machen«, aktuell bestätigt man aber nur, dass Destiny »definitiv für Xbox und PlayStation« erscheinen wird - ob neben der aktuellen damit auch die nächste Konsolen-Generation gemeint ist, bleibt jedoch ein vorläufiges Bungie-Geheimnis.

Destiny - Artworks & Konzeptgrafiken