Destiny : Außer Artworks gibt es noch nichts aus Destiny zu sehen. Außer Artworks gibt es noch nichts aus Destiny zu sehen. Bungies ambitioniertes Shooter-Projekt Destiny soll alle Spieler ansprechen - vom Anfänger bis zum ausgefuchsten Profi. Sämtliche Spielinhalte sollen auch für ungeübtere Spieler erreichbar sein. Dies sagt Jason Jones, Mitgründer von Bungie, in einem Interview mit Shacknews:

»Wenn ihr die grundlegende Koordination zum Shooter-Spielen beherrscht, könnt ihr Destiny in seiner Gesamtheit erleben. (...) Auch unerfahrene Spieler werden Spaß an allen »Kern«-Aktivitäten in Destiny haben, sogar wenn es komplexer wird wie bei Raids für sechs Personen.«

Jeder der Destiny spielen will, solle Destiny spielen können, so Jones weiter:

»Destiny weiß dass ihr müde seid, ungeduldig und leicht abgelenkt. [Spieler] wollen nicht hart arbeiten, nichts nachlesen. Sie wollen nicht ins Internet gehen, um unseren Scheiß herauszukriegen. Sie wollen unterhalten werden, sie wollen Helden sein, sie wollen Dinge fühlen, die sie im Alltag nicht fühlen. Also muss die zentrale Aufgabe sein, das so einfach und direkt wie möglich zu erzielen.«

Profispieler sollen aber trotz der leichten Zugänglichkeit Herausforderungen in Destiny finden.

»Schwer daran ist, es für erfahrene Spieler interessant zu halten. Wir werden das aber schaffen, weil wir erfahrene Spieler sind. Wir spielen unser Spiel die ganze Zeit. Wir würden wanhsinnig werden, wenn es keinen Spaß machen würde.«

Der Online-Shooter Destiny wird mehrere spielbare Klassen bieten und ist auf mehrere Teile ausgelegt. Der erste Teil soll 2014 für PlayStation 3 und Xbox 360, wahrscheinlich deren NextGen-Nachfolger und eventuell auch für den PC erscheinen.

Promotion: Destiny für Konsolen bei Amazon vorbestellen

Eine ausführliche Vorschau zu Destiny lesen Sie hier.