Destiny : Auf dem offiziellen PlayStation-Blog wurden neue Details zum kommenden Destiny bekannt gegeben. Auf dem offiziellen PlayStation-Blog wurden neue Details zum kommenden Destiny bekannt gegeben. Spielentwickler Bungie hat auf dem offiziellen PlayStation-Blog unter playstation.com einige neue Details zum kommenden Destiny verraten. Unter anderem geht Assistant-Community-Manager David Dague dort auf die Aspekte Klassen, Waffen und Multiplayer ein.

Bei Destiny drehe fast alles darum, persönliche Entscheidungen zu treffen, so Dague. Deshalb müsse der Spieler als erstes auch entscheiden, welcher Klasse von Hüter er angehören wolle. Zur Auswahl werden im fertigen Spiel demnach der Titan mit seiner schweren Rüstung und enormen Kraft, der Jäger mit seinen Tarntaktiken und der Warlock, der auf die enormen Kräfte der sogenannten Reisenden zurückgreift, stehen.

»Alle bieten verschiedene Optionen für das Aussehen, die Art zu kämpfen und den Kampfstil. Die Rüstung, mit der die Charaktere ausgestattet sind, verrät uns, welche Missionen sie abgeschlossen haben, wohin sie am häufigsten reisen und so weiter.«

Dague legt zudem Wert darauf, zu betonen, dass es in Destiny mehr Waffen geben werde, als in allen anderen Spielen, die Bungie zuvor entwickelt habe. Und: Alle Spieler werden alle Waffen nutzen können - sie müssen sie nur zuvor finden.

»Sie müssen Gegner besiegen, um ihre Missionen abzuschließen, um diese Waffen zu erhalten und sie zu ihrem Inventar hinzuzufügen. In Destiny kann man sich jederzeit mit drei Waffen ausrüsten.«

In Abhängigkeit der Häufigkeit ihrer Nutzung sollen die Waffen zudem im Spielverlauf an Stärke gewinnen, wie Dague weiter ausführt. Und dieser Spielverlauf soll in Destiny quasi unendlich sein: Die Idee sei es gewesen, eine Welt zu erschaffen, in die man immer wieder eintauchen könne, so Dague. Deshalb sei er zuversichtlich, dass die dynamische Spielwelt jedes Mal ein anderes Spielerlebnis zu bieten habe.

Abschließend äußerte sich Dague noch zum Mehrspieler-Aspekt von Destiny und ließ wissen, dass genau dieses Element das Spiel von allen anderen Bungie-Spielen abheben werde:

»Das Spiel wurde von Grund auf so entwickelt, dass es sozial und kooperativ ist, während man sich seinen Weg durch das Spieluniversum bahnt und der Geschichte folgt. Spielt man alleine, kann es vorkommen, dass man ein öffentliches Event sieht und mitmachen möchte. Man kann aber auch alleine weitermachen. Man begegnet anderen Spielern, die ihre Version des Spiels spielen, und kann entschieden, mitzumachen oder seinen eigenen Weg zu gehen.«

Den kompletten Blog-Eintrag zum bisher nur für die PlayStation 3, die PlayStation 4, die Xbox 360 und die Xbox One angekündigten Destiny gibt es auf playstation.com.