Blizzard Entertainment : Blizzard Entertainment Blizzard Entertainment Der US-Entwickler Blizzard Entertainment greift wieder durch: Wie amerikanische Medien berichten, hat Blizzard insgesamt 350.000 Rollenspiel-Accounts vorrübergehend gesperrt.

Die Cheater waren im Battle.net der Verwendung von Third-Party-Hacks* bei Diablo 2 und StarCraft überführt worden und müssen die nächsten 30 Tage eine Zwangspause einlegen. Weitere 7.700 WarCraft 3-Accounts wurden ebenfalls bis auf weiteres deaktiviert.

Blizzard weist in einem Statement darauf hin, dass man zukünftig wieder verstärkt gegen Cheater vorgehen will. Man sehe dies als Pflicht gegenüber allen fairen Spielern an und werde Hacks in keinster Weise tolerieren. Spieler, die nach der Sperrung erneut negativ auffallen, werden dauerhaft für das Battle.net gesperrt.

*Third Party-Hacks sind kleine Programme, die es dem Spieler erlauben, bestimmte Handlungen und Abläufe zu manipulieren.. Darunter fallen beispielsweise Informationen, die dem Spieler normalerweise nicht zur Verfügung stehen oder eine modifizierte Spielgeschwindigkeit, woraus sich ein Vorteil für den Spieler ergibt.