Diablo 3 : Der Online-Zwang von Diablo 3 wird noch immer heiß disktutiert. Der Online-Zwang von Diablo 3 wird noch immer heiß disktutiert. Der erst kürzlich angekündigte Online-Zwang für das Action-Rollenspiel Diablo 3 (siehe Vorschaubericht auf GameStar.de) sorgt noch immer für Gesprächsstoff. Während sich Blizzard Entertainment von den teilweise recht hitzigen Reaktionen der Fangemeinde überrascht zeigt (wir berichteten), bekommt der kalifornische Entwickler jetzt moralische Unterstützung aus der Branche - genau gesagt von id Software

Tim Willits, seines Zeichens Creative Director bei id Software, gab in einem Interview bekannt, dass Diablo 3 hinsichtlich des Online-Zwangs sogar eine Vorreiterrolle einnehmen werde.

»Diablo 3 wird dafür sorgen, dass jeder den Umstand akzeptiert, online sein zu müssen. Wenn du einen solchen Brecher hast, kann man einiges bewirken - da bin ich voll dafür. Wenn wir die Leute dazu zwingen können, beim Spielen immer online sein zu sein, und diese das akzeptieren - das ist klasse.«

Zudem erklärt Willits, warum er sich so sehr für eine permanente Onlineverbindung einsetzt und welche Vorzüge er darin sieht.

»Letztendlich ist es besser für alle. Stell dir vor, du startest ein Spiel, das automatisch auf dem neuesten Stand ist. Oder es gibt etwas Neues, von dem du nichts gewusst hast, und es ist automatisch einfach alles da. Allerdings benötigt es einen Vorreiter mit der Schlagkraft eines Diablo 3, um diese Änderungen zu bewirken.«

Bild 1 von 383
« zurück | weiter »
Diablo 3
Unsere Zauberin lebt mit der neuen Feuerrune für die arkane Kugel ihre pyromanische Ader aus.