Dishonored 2 :

Zum Thema Dishonored 2 ab 10 € bei Amazon.de Dishonored 2 für 44,99 € bei GamesPlanet.com Ich bin ein bisschen genervt vom Spielejahr 2016, denn eine Sache fehlt mir im Line-Up der großen Publisher: richtig gute Geschichten. Bitte nicht falsch verstehen, ich klammere hier Spiele wie Rimworld, Darkest Dungeon, Stardew Valley und Co. aus, die darauf setzen, dass ich mir als Spieler eine eigene Story schreibe. Finde ich klasse, mache ich gern, aber ab und zu will ich einen richtig gut geschriebenen Plot. Mit spannenden Dialogen, fesselnden Konflikten, überraschenden Wendungen.

Klar, vielleicht liegen meine Ansprüche da auch recht weit oben, aber nachdem sogar Deus Ex mit Mankind Divided eher eine maue Haupthandlung auffährt und die besten Storys dieses Jahr in DLCs stattgefunden haben (The Witcher 3: Blood and Wine), lechze ich einfach nach einer richtig spannenden Geschichte auf dem PC (die PS4 hat wenigstens Uncharted 4).

Helft mir, Dishonored 2, ihr seid meine letzte Hoffnung!. Okay, genug der Filmzitate - die exklusiven Spielszenen, die ich auf der Gamescom 2016 hinter verschlossenen Türen gesehen habe, stimmen mich optimistisch: Arkanes Dishonored 2 könnte eine richtig spannende Geschichte erzählen. Denn auch wenn wir bisher wenig darüber wissen: Die richtigen Zutaten scheinen vorhanden.

Dishonored in der Preview: Corvo im Badass-Modus

Zutat 1: Das Setting

Die Welt von Dishonored 2 entfaltet eine komplett eigene Magie, die ich in der Form noch nirgendwo gesehen habe. Offiziell trägt die Welt zwar den Stempel Steampunk, mit der mediterranen Metropole Karnaca entwickelt Arkane dieses quasi-viktorianische Konzept aber in wirklich atemberaubende Richtungen. Wenn ich als Emily oder Corvo von meinem eigenen Schiff auf die funkelnde Stadt blicke, dann packt mich die Entdeckerlust. Nachdem ich bei Arkane im Studio schon durch die Straßen der Stadt streifen konnte, gibt's in der aktuellen Demo einen neuen Indoor-Schauplatz: dDie Clockwork Mansion. Dort muss ich Kirin Jindosh aufhalten, einen Schüler meines Operators Anton Sokolov.

Das wirklich spannende sind hier die detaillierten Umgebungen, die ihre ganz eigene Geschichte vom exzentrischen Erfinder-Sprössling Jindosh erzählen. Drückt Emily einen Hebel, ändert sich das komplette Layout des Raumes - solche Features zeigen nicht nur Arkanes Bemühungen um innovative Gameplay-Ideen, sondern sie geben auch Einblicke in das ambivalente Genie des Tüftlers. Auch die Clockwork-Soldaten fungieren da als griffiges Beispiel: Die riesigen Killermaschinen zeigen nicht nur die tödliche Kälte hinter Jindoshs Erfindungen, ihre Körper sind auch komplett aus Silberkeramik und Holz - den beiden Hauptrohstoffen in Karnaca. Solche Design-Details machen mich neugierig, denn sie beweisen, dass die Entwickler den Blick für Kleinigkeiten durchaus mit netten Entdeckungen belohnen.

Dishonored 2
Wer sich ranpirscht, kann tödlich oder nicht-tödlich Feinde ausschalten. Würgen dauert deutlich länger.

Der presse-exklusiv gezeigte Schauplatz hinter verschlossenen Türen beeindruckt aber nicht nur mit Details, sondern vor allem mit großen Ideen. Das Layout des Königlichen Gewächshauses, in der Emily herumschleicht, erinnert ein wenig ans Arkham Asylum aus Batman: Arkham Asylum. Zumindest geht's dort genauso verrückt zu, denn das botanische Innen-Areal wurde gewaltsam in eine Zuflucht der Brightmore-Hexen verwandelt. Die fanatischen Damen erinnern auch ein wenig an Poison Ivy und treiben sich überall in den Hallen herum, sogar auf Kronleuchtern. Dishonored 2 zeigt mit seinem Leveldesign jetzt schon, dass kein Schauplatz dem anderen gleicht - und dass in jeder Location neue, spannende kreative Ideen ausprobiert werden.

Zutat 2: Die Charaktere

Einer der größten Fortschritte gegenüber dem ersten Dishonored sind die voll vertonten Helden. Emily und Corvo kommentieren das Geschehen permanent, bringen ihre Persönlichkeit zur Geltung, reagieren mit schnippischen Kommentaren, so gehört sich das. Mit Delilah, der Chefin der Hexen, kehrt außerdem eine alte Bekannte aus dem Vorgänger zurück. Ähnlich wie Bioshock und Deus Ex haben die Figuren in Dishonored 2 (und 1) stets eine umfangreiche Biografie, die man durch Dialoge, Hintergrundinfos und Journale Schritt für Schritt entdeckt.

Auch Kirin Jindosh gefällt mir als raffgieriger Tüftler, der das Genie seines Lehrmeisters erbt, es aber für unmoralische Erfindungen einsetzt. Umso befriedigender, dass Emily seine eigenen Folterwerkzeuge in der Clockwork Mansion gegen ihn einsetzt, um an Informationen zu kommen. Eine brutale Schocktherapie, aber der Kerl soll sich nicht beschweren, schließlich überlebt er wenigstens.

Zutat 3: Das große Ganze

Jetzt mag man sagen: Ja, gut, das sind alles nette Details, aber über den tatsächlichen Plot von Dishonored 2 weiß man bisher kaum was. Klar, Emily verliert ihren Kaiserthron, muss ihn sich in Karnaca zurückholen, weil dessen ominöser Herzog was mit dem Angriff auf sie zu tun hat. Man weiß, dass Corvo ihr Mentor ist, kann sich davon spannende Gespräche erhoffen, aber man kann anhand dieser spärlichen Infos definitiv nicht ohne jeden Zweifel davon ausgehen, dass das Spiel einen grandiosen Plot an den Start bringen wird. Und das stimmt.

Aber Dishonored 2 schafft mit seiner Prämisse etwas, das wenige Triple-A-Titel dieses Jahr hinbekommen: Es macht mich wirklich neugierig auf seine Geschichte. Bei Titanfall oder Call of Duty habe ich anhand der ersten Trailer relativ klare Vorstellungen, was ich in puncto Plot bekommen werde - Dishonored hingegen lockt mich mit spannenden, exotischen Happen. Während Emily im königlichen Konservatorium aufräumt, von hinten Hexen meuchelt und sich behutsam vorarbeitet, will ich automatisch wissen, warum sie das tut. Ich möchte in Erfahrung bringen, wer dieser Herzog ist und warum ihm jeder hilft. Und wie geht es mit dem Outsider weiter? Welche Rolle spielt Delilah mit ihren Hexen?

In all den Demos, die ich bisher zum Spiel gesehen habe, stecken so viele spannende Story-Ansätze, die ich unbedingt weiterverfolgen will. In den Straßen von Karnaca war das zum Beispiel ein blutiges Zahnarztbüro, in das Corvo auf der Flucht vor den Wachen einbricht. Oder die Blutfliegenplage, die ganze Gebäudekomplexe mit willenlosen Brutzombies verpestet. Und wenn Emily Kirin Jindosh entgegentritt, lediglich durch eine dicke Panzerglasscheibe getrennt, dann spüre ich zwischen den beiden eine Feindschaft mit Historie. Diesen beiden haben gemeinsam etwas erlebt - und ich will wissen, was es ist. Doof, dass ich bis November warten muss. Aber vielleicht überrascht mich bis dahin ja Mafia 3.