Update 5. August: Nichts genaues weiß man derzeit zu Doom 4 noch nicht, außer, dass der Ego-Shooter genau wie die bald erscheinende Doom 3: BFG Edition das Oculus Rift VR-Headset, dessen Entwicklung vor Kurzem via Kickstarter erfolgreich finanziert werden konnte (wir berichteten), unterstützen soll.

Quelle: TheVerge

John Carmack : John Carmack entschuldigt sich für die Rage-Probleme. John Carmack entschuldigt sich für die Rage-Probleme. Ursprüngliche Meldung: John Carmack, Programmierer und Technik-Guru bei id Software, hielt im Rahmen der diesjährigen QuakeCon eine Rede. Dabei entschuldigte er sich unter anderem für die zahlreichen Probleme, die bei dem Ego-Shooter Rage aufgetreten sind.

Seiner Meinung nach habe id Software beim Release des Spiels einige Fehler gemacht - vor allem hinsichtlich des Treiber-Supports. Er könne zudem verstehen, dass einige Spieler das Ende des Shooters nicht wirklich als zufriedenstellend empfinden. Allerdings habe id Software einige wichtige Lektionen für die Zukunft gelernt.

Des Weiterenn kam Carmack auf aktuelle Projekte des Studios zu sprechen - vor allem Doom 4 . Laut seiner Aussage arbeite derzeit ein Großteil der Angestellten an diesem Projekt. Um entsprechend viel Ressourcen freimachen zu können, habe id Software das Engagement bei anderen Spielen etwas zurückgefahren.

Einen Release-Termin für Doom 4 konnte oder wollte Carmack allerdings nicht nennen. Der Shooter »will be done when it's done«. Eine typische Aussage von id Software.