Doom Ultra Nightmare Quality Setting : Doom wird noch eine weitere Grafikqualitätsstufe namens Ultra Nightmare Quality bieten als die in der Beta verfügbaren. Wie hoch die Hardware-Anforderungen dafür sind, wird erst die Release-Version zeigen. Doom wird noch eine weitere Grafikqualitätsstufe namens Ultra Nightmare Quality bieten als die in der Beta verfügbaren. Wie hoch die Hardware-Anforderungen dafür sind, wird erst die Release-Version zeigen.

Doom wird neben den in der Open Beta bereits vorhandenen Grafik-Einstellungen in der finalen Release-Version auch eine noch höher angesiedelte Qualitätsstufe namens Ultra Nightmare Quality besitzen.

Zum Thema » Technik mit Benchmarks Doom Beta » Systemanforderungen, Launch-Time und Preload Alle Infos zum Launch » Duell der Schnetzelshooter Doom versus Shadow Warrior 2 Doom ab 9,49 € bei Amazon.de DOOM für 35,99 € bei GamesPlanet.com Das verrät ein Tweet von Billy Kahn, Lead Project Programmer bei id Software, in dem er nach Ratschlägen für einen neuen PC sucht, mit dem er in Ultra Nightmare Quality flüssig spielen will.

Nähere Details über die spezifischen Verbesserungen von Ultra Nightmare Quality gegenüber der Ultra-Maximalstufe der Open Beta lässt er nicht verlauten, nur wie fantastisch das Spiel in 4k und mit Nvidias G-Sync aussehen würde – was auch auf zahlreiche andere Titel in 4k zutrifft.

Gleiches gilt für Nvidias G-Sync, das durch die Synchronisation von Bildwiederholfrequenz des Monitors und Bildausgabe der Grafikkarte für eine spürbar flüssigere und etwas direktere Anzeige sorgt, aber nicht extra vom Spiel unterstützt werden muss.

Wir lassen uns gerne von Ultra Nightmare Quality überraschen, in der Vergangenheit war es jedoch meist so, dass entsprechende Maximalstufen unverhältnismäßig viel Performance für minimalen optischen Vorteil boten.

Immerhin bekommen PC-Spieler mit den Advanced Settings erheblich mehr Möglichkeiten, die Grafik-Qualität von Doom an den eigenen PC und die persönlichen Vorlieben anzupassen als auf PlayStation 4 oder Xbox One.

Unter den Grafik-Settings der PC-Version sind besonders diese interessant:

  • Manuelles Festlegen der Framerate

  • Chromatische Aberration

  • Motion Blur

  • Performance-Anzeige

  • Auflösungs-Skalierung

  • Film Grain

  • Field of View

  • Compute Shaders

  • V-Sync