Dota 2 : Dota 2 wird Free2play, verkauft werden aber nur schmückende Gegenstände. Die Helden sind frei zugänglich. Dota 2 wird Free2play, verkauft werden aber nur schmückende Gegenstände. Die Helden sind frei zugänglich. Der Entwickler Valve hat ein Free2Play-Bezahlmodell für das kommende MOBA-Spiel Dota 2 bestätigt. Gerüchte zum Free2Play-Modell hattes es bereits seit Wochen gegeben, eine konkrete Aussage blieben die Entwickler bislang aber schuldig. Jetzt steht fest: Dota 2 kann grundsätzlich kostenlos gespielt werden, die Finanzierung erfolgt durch den Verkauf von Ingame-Gegenständen. Die Helden werden alle kostenlos zugänglich sein.

In der Free2play-Ankündigung zu Dota 2 verspricht Valve allerdings, dass das Spiel kein Pay2Win-Titel wird, das die Bezahlgegenstände also nur schmückender Natur sind, um die Helden weiter zu individualisieren. Zum Start des Spiel in der zweiten Jahreshälfte 2012 werden rund 200 Objekte im DotA-Store angeboten.

Außerdem unterstützt Dota 2 den Steam Workshop. Spieler können darüber eigene Gegenstände erstellen und hochladen. Besonders gelungene Items werden von Valve in den offiziellen Shop gestellt, und die Spieler werden an den Einnahmen aus dem Objekt beteiligt, ähnlich wie schon jetzt bei Team Fortress 2 . Dort wurden ein Jahr nach Einführung der kaufbaren Community-Objekte bereits mehr als zwei Millionen US-Dollar an die Spieler ausgezahlt.

Mehr Fragen zum Free2Play-Modell werden auf der offiziellen Webseite geklärt.

Bild 1 von 89
« zurück | weiter »
Dota 2
Das neue, umfangreiche Tutorial erleichtert den Einstieg ins Spiel ungemein.