Wie Spielentwickler Valve auf der offiziellen Webseite zum MOBA-Titel (»Multiplayer Online Battle Arena«) Dota 2 angekündigt hat, wird es ab sofort möglich sein, Steam- und Twitch-Accounts miteinander zu verbinden. Für Spieler hat das den Vorteil, dass sie nun auch dann für Tournament-Item-Drops berechtigt sind, wenn sie ein Match über einen Twitch-Stream verfolgen und nicht über das integrierte DotaTV. Vorausgesetzt natürlich, sie befinden sich auch im Besitz eines Tickets für das entsprechende Turnier.

»Wir haben festgestellt, dass die Leute unterschiedliche Gründe dafür haben, warum sie ein Spiel über die In-Game-Funktion oder via Stream anschauen. Deshalb wollten wir eine Brücke zwischen den Features schlagen, auf die sie verzichten müssen, wenn sie sich für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden. Wir hoffen, das Angebot an Features noch erweitern zu können und freuen uns auf das Feedback der Spieler.«

Die Account-Verknüpfung kann via twitch.tv vollzogen werden. Weitere Informationen dazu gibt es auf dota2.com.