Duke Nukem : Kehrt der Duke zu 3D Realms zurück? Angeblich konnte sich der Entwickler auf einen Rückkauf der Markenrechte von Gearbox Software einigen. Kehrt der Duke zu 3D Realms zurück? Angeblich konnte sich der Entwickler auf einen Rückkauf der Markenrechte von Gearbox Software einigen.

Zum Thema Duke Nukem Forever ab 4,99 € bei Amazon.de Duke Nukem Forever für 4,99 € bei GamesPlanet.com Nach einer nicht enden wollenden Entwicklungs-Posse um Duke Nukem Forever und finanziellen Schwierigkeiten beim damaligen Entwickler und Rechteinhaber 3D Realms gingen die Markenrechte an Duke Nukem 2010 an Gearbox Software über. Das Borderlands-Entwicklerstudio stellte das seit 2007 in Arbeit befindliche Spiel dann zwar wenig später fertig, wirklich überzeugen konnte der Titel letztlich jedoch nicht.

Seit Juni 2011 liegt die prestigeträchtige Marke nun mehr oder weniger brach. Einzige Ausnahme war ein Anfang 2014 vorgestelltes Spiel namens Duke Nukem: Mass Destruction, um das es wenig später jedoch einen Markenrechtsstreit zwischen Gearbox Software, 3D Realms und dessen neuen Besitzer Interceptor Entertainment gab.

Aus Duke Nukem: Mass Destruction wurde so schließlich zwar Bombshell und aus dem Protagonisten Duke die Protagonistin Shelly. Aufgegeben hat 3D Realms den Kampf um die Markenrechte aber offensichtlich nicht. Ein Nutzer des Gaming-Forums NeoGAF ist nun nämlich auf Gerichtsunterlagen gestoßen, aus denen eine Einigung zwischen 3D Realms und Gearbox Software hervorgeht.

Offenbar haben sich die beiden Parteien darauf geeinigt, dass der frühere Rechteinhaber die Marke zurückkaufen darf - und zwar für einen Preis, der dem damaligen Kaufpreis entspricht. 30 Tage haben die Unternehmen nun Zeit, die Vereinbarung zu akzeptieren.

Egal wie das Gerichtsverfahren letztlich auch ausgehen mag: Bombshell wird wohl Bombshell bleiben. Man habe nicht vor, das Projekt in ein Duke-Nukem-Spiel zu transformieren, so der CEO von Interceptor Entertainment gegenüber Eurogamer.

Duke Nukem Forever
Screenshots aus einer Version von 1997.