Bevor das Team von Gearbox Software die Entwicklung des Shooters Duke Nukem Forever übernommen hat, zeichnete bekanntlich das Studio 3D Realms für das Projekt verantwortlich.

Laut Aussage von Gearbox-Chef Randy Pitchford habe diese Firma in der langen Entwicklungszeit bis zu 30 Millionen Dollar verloren. Zudem bedauert er seinen Freund George Broussard, einen der Mitgründer von 3D Realms. Immerhin habe dieser zwölf Jahre harte Arbeit in Duke Nukem Forever gesteckt.

"Ich habe mit George Broussard gesprochen und er sagte zu mir 'Randy, dies ist der schlimmste Tag meines Lebens'. George ist kein armer Man. Doch ich schätze, dass er 20 bis 30 Millionen Dollar seines eigenen Geldes bei Duke Nukem Forever verloren hat. (...) Das ist eine verdammt große Menge Geld."

» Angespielt-Video von Duke Nukem Forever ansehen

Was aus Duke Nukem Forever wird, wissen wir spätestens im nächsten Jahr, wenn der Shooter auf den Markt kommt. Ein konkreter Veröffentlichungstermin steht allerdings noch immer nicht fest.

Duke Nukem Forever
Waffentechnisch bietet Duke Nukem Forever nichts Neues. Die Schrotflinte entspricht der aus Duke Nukem 3D...