Duke Nukem Forever : Zwar befindet sich der Ego-Shooter Duke Nukem Foreverkurz vor der Veröffentlichung, bis dahin war es jedoch ein weiter Weg. Das ehemalige Entwicklerstudio 3D Realms hat mehrere Jahre an dem Titel gearbeitet und ihn immer wieder verschoben. Manch ein selbsternannter Insider berichtete nach dem Untergang von 3D Realms, dass die Entwickler immer weiter versucht hätten »das perfekte Spiel« zu erreichen und Duke Nukem Forever deswegen dauernd verschoben wurde. Der ehemalige Designer George Broussard sieht dies jedoch anders.

In einem Interview mit der englischsprachigen Internetseite Maximum PC sagte Broussard: "Ich wünschte es gäbe eine einfache oder dramatische Antwort auf die Frage, warum die Entwicklung von Duke Nukem Forever so lange gedauert hat. [...] Es war einfach zu keinem Zeitpunkt fertig. Wir hatten viele Probleme während der Entwicklung. Wir waren sicher nicht auf der Suche nach dem »perfekten Spiel«, wie manche Artikel der Wired im letzten Jahr implizierten."

Grund für die Entwicklungsprobleme waren laut Brossard hauptsächlich die Grafik-Engines, die immer wieder aufs Neue lizensiert wurden: "Ich denke was uns am meisten geschadet hat war die Lizensierung von Engines und der Versuch, diese zu sehr zu verändern. Shit happens und nach Verschiebungen hat man halt die Auswahl, ob man das Spiel fallen lassen oder weiter machen will. Ich wollte Duke Nukem Forever niemals fallen lassen. In der Zeit von 2007-2009 haben sich die Dinge dramatisch gewandelt und der Großteil des Spiels, das heute bei Gearbox weiterentwickelt wird, ist zu dieser Zeit entstanden."

Duke Nukem Forever soll im kommenden Jahr erscheinen.

» Die GameStar-Vorschau auf Duke Nukem Forever lesen

Duke Nukem Forever
Waffentechnisch bietet Duke Nukem Forever nichts Neues. Die Schrotflinte entspricht der aus Duke Nukem 3D...