Neverwinter - Free2Play

Online-Rollenspiel  |  Release: 30. April 2013  |   Publisher: Perfect World
Seite 1 2   Fazit

Dungeons & Dragons: Neverwinter in der Vorschau

MMO zum Selberbasteln

Die Rollenspiel-Klassiker Neverwinter Nights 1 & 2 erfreuen sich vor allem wegen ihrem mächtigen Leveleditor großer Beliebtheit. Cryptics Free2Play-Ableger soll User Generated Content nun auch in einer persistenten Online-Welt ermöglichen.

Von Daniel Matschijewsky |

Datum: 13.06.2012


Dungeons & Dragons: Neverwinter :

Zum Thema » Star Trek Online - Test Free2Play-SciFi von Cryptic » D&D Daggerdale - Test Lizenzgurke im Test Neverwinter ab 2,95 € bei Amazon.de Es ist doch immer wieder dasselbe! Die berüchtigte 5-Mann-Instanz für unseren Helden der Maximalstufe ist gar nicht so knifflig wie alle sagen, sondern ein lahmer Kindergarten-Spaziergang. Der finale Boss erfordert keinerlei Taktik, und überhaupt sorgt die Inszenierung der Quest eher für chronisches Dauergähnen. Wir hätten das ja alles viel spannender gemacht. Und fordernder.

Gut dass Dungeons & Dragons: Neverwinter genau das ermöglicht. Das kommende Free2Play-MMO vom Star Trek Online -Entwickler Cryptic bietet nämlich umfassende Ingame-Tools, um die Spielwelt durch eigens erstellte Gebiete, Instanzen, Missionen, NPCs und Monster zu erweitern.

Bild 1 von 253
« zurück | weiter »
Neverwinter

Wenn man nicht alles selbst baut

Dungeons & Dragons: Neverwinter : Coole Inszenierung: Als uns dieser Troll entdeckt, bringt er die Kuppel über sich zum Einsturz. Coole Inszenierung: Als uns dieser Troll entdeckt, bringt er die Kuppel über sich zum Einsturz. »Das kennen wir doch schon«, werden Fans von Star Trek Online jetzt rufen. Das stimmt insofern, als dass wir auch in dem Sci-Fi-MMO eigene Quests erstellen können, in denen wir durch selbst platzierte Dialoge, Skripte und Gegner kleine Geschichtchen erzählen.

Neverwinter baut diese Idee jedoch gewaltig aus. Während wir in Star Trek Online lediglich in vorgefertigten Gebieten werkeln dürfen, erlaubt Neverwinter in dem »The Foundry« genannten Editor weit mehr Kreativität. So können wir nicht nur das Setting (Umgebungsgrafik, Tageszeit, Wetter etc.) festlegen, sondern auch Objekte wie Häuser, Mauern, Bäume oder Deko-Gegenstände frei in der Landschaft platzieren.

Eigene Polygon-Konstruktionen lässt das Programm dabei allerdings nicht zu. Sowohl bei den Texturen als auch bei der Objektauswahl sind wir auf die von Cryptic bereitgestellte Bibliothek beschränkt. Die will der Entwickler nach dem Erscheinen des Spiels (irgendwann 2013) jedoch sukzessive ausbauen.

Und wer kontrolliert das alles? »Die Spieler selbst«, erklärt uns Jack Emmert, der CEO von Cryptic. »Durch das integrierte Bewertungssystem tauchen gute User-Missionen ganz oben in der Liste auf, während unsinniger Mumpitz irgendwo unter ferner Liefen verschwindet.« Soll heißen: Zwar wird Cryptic nicht jede einzelne von Fans erstellte Mission auf Tauglichkeit oder beleidigende bzw. strafrechtlich relevante Wortwahl abklopfen. Wenn solche Ausreißer aber von einem Groß der Spieler entsprechend verurteilt wird, verschwinden die Missionen ganz automatisch im Daten-Nirvana.

Dungeons & Dragons: Neverwinter : Wo Cryptic den Fans bei der Erstellung und Bewertung eigener Missionen vertraut, behält sich der Entwickler aber zumindest bei den Belohnungen, die User-Quests ausspucken, das Recht, diese zu definieren. »Der Grund ist simpel«, erläutert Jack. »Wir wollen verhindern, dass Spieler durch eigens erstellte Missionen Erfahrungspunkte farmen und sich so quasi erschummeln.«

Deshalb entwickelt Cryptic ein System, das User-Quests auf Spieldauer und Anspruch überprüft und die Belohnung (Items sowie Erfahrungspunkte) entsprechend anpasst. So soll verhindert werden, dass man mit einer 5-Minuten-Mission gleich mehrere Level-Stufen gut macht.

Diesen Artikel:   Kommentieren (21) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Nick2000
Nick2000
#1 | 13. Jun 2012, 16:12
Hört sich nach einem sehr interessanten Konzept an. Bei NWN 1 + 2 waren einige Fan-Module bei weitem (!) besser als das Hauptspiel und als die Bezahl-Addons sowieso. Wenn diese Qualität dann auch im MMO erreicht werden würde, könnte das Spiel insbesondere im Endgame das beste MMO überhaupt werden und das erste, dass mich länger als nur ein paar Tage nach Erreichen des Levelcaps fesselt. Wünsche ich mir jedenfalls :-)
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Einkaufswagen
Einkaufswagen
#2 | 13. Jun 2012, 16:21
Da mich das Setting nicht wirklich interessiert, ich aber STO gerne spiele, freue ich mich auf die Möglichkeiten, welche die neue Foundry auch für STO mit sich bringen wird, klingt es doch nach genau dem, was sich alle STO-Foundry-User schon seit langem wünschen :)
rate (1)  |  rate (2)
Avatar Daiquiri
Daiquiri
#3 | 13. Jun 2012, 16:25
Tja, jetzt arbeiten die Kunden schon für die Spieleentwickler, die sich daran dumm und dämlich verdienen, da sie ja keinen eigenen Content mehr nachschieben brauchen ...

So siehts aktuell auch in Star Trek - Online aus. Außer kleineren GamePlay-Optimierungen wird dort seit F2P-Umstellung und Foundry-Einführung kaum noch was nachgereicht.
rate (7)  |  rate (3)
Avatar TheShaolin
TheShaolin
#4 | 13. Jun 2012, 16:33
Ich halte das für eine sehr gute idee mit dem selber erstellen der instanzen und quests. Jetzt können sich kreative leute mit spannenden storys austoben und ein paar geile sachen liefern, was dazu führt das man nicht ewig auf neuen content vom entwickler warten muss... Bin aufjedenfall sehr gespannt.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Melometlar
Melometlar
#5 | 13. Jun 2012, 16:38
Cryptic ... das sagt doch alles ... also müll
rate (2)  |  rate (8)
Avatar Einkaufswagen
Einkaufswagen
#6 | 13. Jun 2012, 16:57
Zitat von Daiquiri:
...

So siehts aktuell auch in Star Trek - Online aus. Außer kleineren GamePlay-Optimierungen wird dort seit F2P-Umstellung und Foundry-Einführung kaum noch was nachgereicht.


Ach du meinst außer haufenweise neuen Schiffen, Store-Items, einer neuen Featured Episode, neuen Kalender-Events, der kompletten Invasionszone (Defera) und Season 6, die in wenigen Wochen das komplette Spiel umkrempelt und ganz nebenbei Flottenhousing einführt?

Sorry, aber deine Einschätzung ist völlig an den Haaren herbei gezogen und folglich nichts als grober Unfug! Gerade seit der Umstellung, hat STO mehr Fahrt als je zuvor (was, zugegebener Maßen, nicht unbedingt schwierig war)...
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Daiquiri
Daiquiri
#7 | 13. Jun 2012, 17:12
Zitat von Einkaufswagen:


Ach du meinst außer haufenweise neuen Schiffen, Store-Items, einer neuen Featured Episode, neuen Kalender-Events, der kompletten Invasionszone (Defera) und Season 6, die in wenigen Wochen das komplette Spiel umkrempelt und ganz nebenbei Flottenhousing einführt?

Sorry, aber deine Einschätzung ist völlig an den Haaren herbei gezogen und folglich nichts als grober Unfug! Gerade seit der Umstellung, hat STO mehr Fahrt als je zuvor (was, zugegebener Maßen, nicht unbedingt schwierig war)...


Ich war bis vor Kurzem noch Gold-Member ... soviel dazu.

- Store-Items sind für mich kein Content
- Kalender-Events: Schön und gut, +% auf Crafting oder 3 Sachen einsammeln ... sind kaum ein Aufwand zum Programmieren und bringen dem Spieler kaum wirklichen Mehrwert
- Flottenhousing zähle ich mal unter Gameplay-Optimierung

Was bleibt nach 1 Jahr seit Season 4? 1 Featured Episode, Brückenoffiziere (= Ingame-Browserspiel) und Ferengikisten, die ich nur durch einen Einkauf im Store öffnen kann ... Wahnsinn!
Zusätzlicher Spielspaß? 1-2 Wochen vielleicht. Ist etwas wenig für 1 Jahr.

Wo sind neue Sektoren? Wo neue spielbare Rassen (Romulaner, Dominion)? Wo neue Flottenaktionen?
rate (4)  |  rate (2)
Avatar servana
servana
#8 | 13. Jun 2012, 17:17
Zitat von TheShaolin:
Ich halte das für eine sehr gute idee mit dem selber erstellen der instanzen und quests. Jetzt können sich kreative leute mit spannenden storys austoben und ein paar geile sachen liefern, was dazu führt das man nicht ewig auf neuen content vom entwickler warten muss... Bin aufjedenfall sehr gespannt.


Sehe ich auch so, gibt den Spielern etwas mehr Macht und sie erschaffen großartige Geschichten die auch andere Spieler bei Stange halten. Ich hab schon einiges über das MMO gehört/gelesen und es hört sich echt intressant an. Das Kampfsystem erinnert an Tera, nur nicht so übertrieben, und das die Spieler selber Inhalte anbieten können kann am Ende auch nur gut sein.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Einkaufswagen
Einkaufswagen
#9 | 13. Jun 2012, 17:39
Zitat von Daiquiri:

Ich war bis vor Kurzem noch Gold-Member ... soviel dazu.


Dafür scheinst du dich aber nicht sonderlich tiefgehend damit befasst zu haben - naja, deine Sache.

Zitat von Daiquiri:

- Store-Items sind für mich kein Content


öhm... ok. Was denn dann?

Zitat von Daiquiri:

- Kalender-Events: Schön und gut, +% auf Crafting oder 3 Sachen einsammeln ... sind kaum ein Aufwand zum Programmieren und bringen dem Spieler kaum wirklichen Mehrwert


Wahrscheinlich bist du (wie jeder Zweite hier, wenn´s gerade nötig ist um seine Argumente zu verstärken) rein zufällig in der IT-Branche tätig und kannst das beurteilen, ja?

Zitat von Daiquiri:

- Flottenhousing zähle ich mal unter Gameplay-Optimierung


Ahhh... Ok ^^ Und wahrscheinlich war´s daher ebenfalls "kaum Aufwand", das zu implementieren, richtig? xD

Zitat von Daiquiri:

Was bleibt nach 1 Jahr seit Season 4? 1 Featured Episode, Brückenoffiziere (= Ingame-Browserspiel) und Ferengikisten, die ich nur durch einen Einkauf im Store öffnen kann ... Wahnsinn!
Zusätzlicher Spielspaß? 1-2 Wochen vielleicht. Ist etwas wenig für 1 Jahr.


Immerhin mehr, als so manches andere MMO zu bieten hat, wie ich finde...

Zitat von Daiquiri:

Wo sind neue Sektoren? Wo neue spielbare Rassen (Romulaner, Dominion)? Wo neue Flottenaktionen?


Tja. Hättest du dich eben ein wenig tiefgreifender informiert, müsstest du die Frage nicht stellen.

Aber bevor ich hier jetzt als Fanboy verschrien werde, verweise ich dann doch lieber mal wieder aufs eigentliche Topic ;)
rate (2)  |  rate (3)
Avatar berndlauert
berndlauert
#10 | 13. Jun 2012, 18:28
Cryptic hat mit STO gezeigt, dass sie ein Spiel mit ein paar Ideen, aber null Elan umsetzen können. Soll der Elan jetzt von den Spielern kommen? Sehe da keine große Hoffnung.
rate (2)  |  rate (2)

PROMOTION

Details zu Neverwinter

Plattform: PC (Xbox One)
Genre Rollenspiel
Untergenre: Online-Rollenspiel
Release D: 30. April 2013
Publisher: Perfect World
Entwickler: Cryptic Studios
Webseite: http://www.neverwinter.de
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 182 von 5767 in: PC-Spiele
Platz 16 von 262 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Online-Rollenspiel
 
Lesertests: 5 Einträge
Spielesammlung: 37 User   hinzufügen
Wunschliste: 20 User   hinzufügen
Neverwinter im Preisvergleich: 13 Angebote ab 2,95 €  Neverwinter im Preisvergleich: 13 Angebote ab 2,95 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten