Elite: Dangerous : Die Alphaversion 3.0 soll Testern von Elite: Dangerous »Mitte März« zur Verfügung gestellt werden. Die Alphaversion 3.0 soll Testern von Elite: Dangerous »Mitte März« zur Verfügung gestellt werden.

Wie Frontier Development mitteilt, wird die nächste Alphaversion 3.0 den Testern von Elite: Dangerous noch »Mitte März« zur Verfügung gestellt. Den genauen Termin nennt das Studio aber noch nicht.

Dafür umreißt es die neuen Inhalte des Updates. Demnach liegen die Schwerpunkte der Alphaversion 3.0 neben allgemeinen Verbesserungen am Spielclienten vor allem auf den Ausrüstungsmöglichkeiten der Raumschiffe und auf »der Kunst des Andockens«.

Andockmanöver sollen in der Weltraum-Simulation wie schon in seinen Vorgängern eine »entscheidende Rolle« spielen. Nach Angaben des Studios soll das Andocken an Raumstation eine »Herausforderung« darstellen. Oft müsse man auf einer genau zugewiesenen Fläche landen. Der eigene Anflugwinkel und die Rotation der Station müssen beachtet werden. Zumindest ein Teil der Stationen im Spiel würde für Andockmanöver aber auch einen automatischen Assistenten in den Bordcomputer einspeisen.

»Demnächst« will Frontier Development noch ein Entwicklervideo veröffentlichen, das die Raumstationen und Andockmanöver in Elite: Dangerous behandelt.

Der Alphatest von Elite: Dangerous ist den Geldgebern der Crowdfunding-Kampagne vorbehalten, die der Entwicklung 200 Britische Pfund oder mehr zugesprochen haben. Das sind umgerechnet etwa 240 Euro. Für denselben Betrag kann man sich über den Onlineshop von Frontier Development auch jetzt noch in den Test »einkaufen«.

Allein auf Kickstarter kamen für Elite: Dangerous letztes Jahr über 1,5 Millionen Pfund (etwa 1,8 Millionen Euro) zusammen.

» GameStar-Vorschau auf Elite: Dangerous

» Hall of Fame: Elite - Der Urvater der Weltraumspiele

Elite: Dangerous - Screenshots zur Guardians-Erweiterung