Elite: Dangerous : Elite: Dangerous ist in die vierte und letzte Alpha-Phase übergegangen. Mittlerweile sind fünf Sternensysteme integriert. Außerdem gibt es ein neues Handelssystem, neue Raumschiffe und zwei neue Reise-Methoden. Elite: Dangerous ist in die vierte und letzte Alpha-Phase übergegangen. Mittlerweile sind fünf Sternensysteme integriert. Außerdem gibt es ein neues Handelssystem, neue Raumschiffe und zwei neue Reise-Methoden.

Die Weltraum-Simulation Elite: Dangerous ist in die vierte und finale Alpha-Phase übergangen. Das haben der Game-Designer David Braben und sein Entwicklerteam bei Frontier Developments auf der offiziellen Webseite zum Spiel unter elite.frontier.co.uk bekannt gegeben.

Spielbar sind während dieser Testphase bereist insgesamt fünf Sternensysteme, die allesamt rund um das Sternenbild Bärenhüter (auch Bootes oder Trema Boötes genannt) angesiedelt sind. Gleichzeitig bringt die neue Alpha-Version des Spiels zwei neue Reise-Methoden mit sich: Super-Cruise für schnelleres Reisen innerhalb eines Systems und Hyperspace-Jumps um zwischen den Systemen hin und her zu reisen. Außerdem gibt es einige neue Schiffe, darunter die Anaconda.

Die fünf Alpha-4-Sternensysteme bewegen sich übrigens innerhalb der 400 Millionen Sternensysteme der Milchstraße, die sich wiederum alle astronomisch korrekt im Weltall bewegen. Das Entwicklerteam legt Wert darauf, zu betonen, dass der »Sternen-Horizont« stets akkurat dargestellt wird, auch wenn die Bewegungsfreiheit derzeit auf besagte fünf Systeme beschränkt ist.

Erstmals ist übrigens auch das Handeln zwischen verschiedenen Systemen möglich. Das System basiert laut Entwicklerangaben auf einem ausgeklügelten Markt-Mechanismus, der sich in Abhängigkeit von lokalem Angebot und Nachfrage dynamisch entwickelt.

Bereits vor längerer Zeit wurde übrigens der Start-Termin für die Premium-Beta-Version von Elite: Dangerous bekannt gegeben: Am 30. Mai 2014 geht es los. Ein Beta-Zugang zum Spiel kann übrigens unter store.zaonce.net erworben werden. Kostenpunkt: 120 Euro. Im Preis enthalten ist auch die spätere Vollversion.

» Elite: Dangerous in der Vorschau Wie ein Doppeldecker im Weltraum

Elite: Dangerous - Screenshots zur Guardians-Erweiterung