Im Vorfeld der diesjährigen gamescom in Köln kündigte der Entwickler und Publisher Paradox Interactive das Strategiespiel Europa Universalis 4 . Dieses soll im Vergleich zu den Vorgängern einige Neuerungen bieten.

Die offensichtlichste Änderung dürfte die verbesserte Grafik des Spiels sein. Die Darstellung der topografischen Übersichtskarte ist komplett in 3D gehalten und soll zahlreiche Details bieten. Doch auch beim Gameplay soll sich einiges tun. So kann der Spieler die Nationen sehr flexibel nach seinen eigenen Vorstellungen erstellen. Das umfasst unter anderem die Regierungsform, die Gesellschaftsstruktur, die Handelspolitik und vieles mehr.

Apropos Handel: Diesbezüglich arbeitet Paradox Interactive an einem neuen System. Häfen erhalten einen hohen Stellenwert beim Handel mit anderen Nationen, große Flotten mehren den Reichtum. Auch bei der Diplomatie soll sich einiges verändern. Es soll weitere und vor allem tiefergreifende Optionen geben wie zum Beispiel die Erstellung von Koalitionen, gezielte Unterstützung von Rebellen und einiges mehr.

Der Multiplayer-Part von Europa Universalis 4 wird neben einem kompetitiven auch einen kooperativen Modus bieten, an dem bis zu 32 Spieler teilnehmen können. Hinzu kommen Matchmaking-Funktionen und der Support von Standalone-Servern.

Der Release von Europa Universalis 4 ist für das dritte Quartal 2013 geplant. Erste Screenshots und den Debüt-Trailer finden Sie ab sofort auf GameStar.de.

Europa Universalis 4Terra Incognita: In frühen Spieljahren kennen wir nur die direkte Umgebung unseres Startgebiets. Weiter entfernte Länder entdecken wir entweder selbst oder erfahren von ihnen über andere Nationen.