Evolve : Die Hardware der PS3 und Xbox 360 waren zu schwach für den Shooter Evolve. Die Hardware der PS3 und Xbox 360 waren zu schwach für den Shooter Evolve.

Der Multiplayer-Shooter Evolve wird im vierten Quartal dieses Jahres für den PC, die PlayStation 4 sowie die Xbox One erscheinen. Versionen für die Konsolen der vorherigen Generation wird es hingegen nicht geben. Den simplen Grund dafür nannte jetzt der Entwickler Turtle Rock: die leistungsschwache Hardware.

Wie der Studiogründer Chris Ashton jetzt in einem Interview mit dem Magazin IGN erklärt hat, habe es in der Anfangsphase der Entwicklung tatsächlich Überlegungen gegeben, Evolve für die PlayStation 3 und Xbox 360 zu portieren. Allerdings sei die Hardware dieser Konsolen zu schwach, um dem Gameplay des Shooters gerecht zu werden.

»Wir sind (bei Evolve) draußen in der Natur, wo es Bäume, Büsche, Felsen gibt. Es gibt dort jede Menge Zeug. Die Dichte von Blättern und anderen Requisiten ist extrem hoch.... Wenn in Evolve die Bäume und Felsen verschwinden lassen, können sich die Monster nicht verstecken. Wir hätten als das Gameplay verändert.

Eine andere Sache war sogar noch entscheidender. Wir haben fünf echte Spieler in Evolve. Doch wir haben zusätzlich noch die Wildtiere, Raubtiere und deren Beute. Das alles sind effektive Spielfiguren. Der Server, der Client, all das müssen wir miteinander synchronisieren. Es läuft eine vollständige Simulation des Wildnis. Das lastet den Prozessor stark aus. (...) Wir hätten also die Population reduzieren müssen und somit abermals das Spielgeschehen beeinflusst.«

Einen konkreten Release-Termin für Evolve wollte Ashton allerdings noch immer nicht verraten.

» Die Vorschau von Evolve auf GameStar.de lesen

Bild 1 von 85
« zurück | weiter »
Evolve
Clever ausgespielt kann man als Monster auch ohne Evolution ein paar Jäger ausschalten. Man sollte sich aber nicht zu viel zumuten.