Nachdem Codemasters-Chef Rod Cousens in einem Interview gegenüber amerikanischen Medien angekündigt hatte, dass das Rennspiel Formel 1 einen Arcade-Modus nach Vorbild von Race Driver: GRID erhalten würde (wir berichteten), kochten die Emotionen eingefleischter Motorsport-Fans hoch. Zahlreiche User brachten im offiziellen Codemasters-Forum ihren Ärger über die Entscheidung zum Ausdruck. Der einheitliche Tenor: Ein Formel 1-Rennspiel sollte sich eher auf den Simulationsaspekt fokussieren.

Jetzt hat sich ein Producer von GRID zu Wort gemeldet, der die Gemüter zu beschwichtigen versucht: "Ich habe nicht jeden Kommentar hier im Forum gelesen, aber ich versuche, Euch etwas zu beruhigen. GRID und Colin McRae: Dirt waren ganz klar mit dem Ziel auf Arcade ausgerichtet. Formel 1 hat ganz andere Voraussetzungen und wird eine komplett andere Handhabung seitens der Entwickler erfahren - darin sind ein kompletter Simulations-Modus, Physik-Effekte, Regeln etc. enthalten. Wir werden zusätzlich auch einen Aracade-Modus integrieren. Wie dies im Spiel auseinander gehalten wird, wissen wir momentan noch nicht, die Modi werden aber definitiv voneinander getrennt sein."