Fallout 3 von Bethesda hat schon eine lange Entwicklungszeit hinter sich. Der Produktionsleiter Todd Howard erklärte jetzt gegenüber dem Official Xbox Magazine in Großbritannien dem Grund dafür: "Wir haben die Entwicklung Ende 2004 mit wenigen Leuten begonnen. Wir hatten nur ungefähr zehn Leute darauf angesetzt, bis Oblivion fertig war. Aber jetzt arbeitet fast unsere gesamte Belegschaft daran ... Wir hatten eine lange Vorproduktionsphase: Wir haben unter anderem Konzepte erstellt, am Design gebastelt, Prototypen entwickelt. Wir sollten demnächst so weit sein, dass wir etwas zeigen können, aber wir werden sehen."

Fallout 3 : Hoffnung auf ein gutes Spiel macht ein Blogeintrag von Ashley Cheng, einem Produzenten bei Bethesda: "Fallout war immer mein persönlicher Liebling. Es war kein kommerzieller Erfolg, nur Hard-Core-Spieler zockten es. Und es ist eins dieser Spiele, die Spieleentwickler so sehr mögen. Anstrengungen, das Spiel einer breiteren Kundschaft näher zu bringen wie bei Brotherhood of Steel auf der Xbox, scheiterten kläglich. ... Ich habe das erste einige Male durchgespielt, spielte Fallout 2 und Fallout Tactics (habe Tactics nie beendet). Ich habe angefangen, Brotherhood of Steel (die Xbox-Version), war aber sehr enttäuscht." Zwischen den Zeilen heißt das wohl, dass Bethesda mit Fallout 3 den alten Fans etwas bieten will. Gehaltvollere Infos wird Bethesda wohl erst veröffentlichen, wenn das Oblivion-Addon Shivering Isles in den Läden (Frühjahr 2007) steht.