Fallout 3 : fallout3_20 fallout3_20 In Fallout 1 und Fallout 2 konnte man den Hund Dogmeat als loyalen Begleiter rekrutieren. Das wird in Bethesdas Fallout 3 nicht anders sein. In einem Kampf, an dem auch Sie beteiligt sind, wird dessen Besitzer getötet. Danach kommt er jaulend zu Ihnen, damit Sie ihm eine Chance geben. Das sollte man auch tun, denn der Hund ist sowieso der beste Freund des Menschen. Er hilft dabei, Essen, Medizin und Waffen in der Nähe zu suchen. Auch im Kampf ist er nützlich, weil er Feinde ablenken kann. Für seine guten oder auch schlechten Taten, schelten und loben Sie ihn später. Ein erstes Bild von Dogmeat -- allerdings nur von hinten -- sehen Sie in unserer Online-Galerie zu Fallout 3, die wir mit drei neuen Bildern befüllt haben.

Fallout 3 : Die anderen beiden neuen Motive in der Galerie zeigen einen nicht gerade freundlichen Ghoul und in Form einer Minigun ein potenzielles Gegenmittel. Diese verstrahlten und mutierten Menschen lassen sich so recht gut bekämpfen. Fallout 3 setzt dabei auf pausierbare Echtzeit-Kämpfe. Jeder Charakter hat Action-Punkte, um den Pause-Modus Vault-Tech Assisted Targeting System VATS aufzurufen. In dieser Ruhephase können Sie verschiedene Feinde oder auch deren Körperzonen einzeln anvisieren und verschiedene Aktionen vormerken, die dann automatisch nach der Pause hintereinander abgearbeitet werden.

Derzeit befindet sich Fallout 3 im Alphastatus. Wenn jetzt nichts mehr schiefläuft, sollte der geplante Veröffentlichungstermin im Herbst dieses Jahres zu halten sein.