Das Talentsystem von Fallout 4 ist schnell durchschaut: Die Perks verteilen sich auf die 7 Unterkategorien Stärke, Wahrnehmung, Ausdauer, Charisma, Intelligenz, Beweglichkeit und Glück (im Englischen Strength, Perception, Endurance, Charisma, Intelligence, Agility, Luck - S.P.E.C.I.A.L.). Jede dieser Kategorien bietet 10 Fähigkeiten, die mit den entsprechenden Grundwerten und steigendem Erfahrungslevel freigeschaltet werden.

Zum Thema Fallout 4 ab 14,94 € bei Amazon.de Fallout 4 für 29,99 € bei GamesPlanet.com Das bedeutet zum einen, dass ein Charakter, der beispielsweise mit 10 Intelligenzpunkten startet, sofort Zugriff auf den gesamten Talentstrang hat, zum anderen jedoch auch, dass er eine Fähigkeit nicht in drei aufeinanderfolgenden Stufenanstiegen komplett ausbauen kann. Ein bisschen Zeit vergeht also bis zum Übermenschen, die lässt sich allerdings prima für die Planung nutzen!

Das Leben als Packesel

Fallout 4: Tipps für den Einstieg : Wer im Ödland keinen starken Rücken hat, muss sich beim Plündern auf andere Tricks verlegen. Wer im Ödland keinen starken Rücken hat, muss sich beim Plündern auf andere Tricks verlegen. Gerade zu Beginn des Spiels ist es wichtig, nicht nach jedem dritten geplünderten Raum an einem Ort wieder zum Abladen zurückkehren zu müssen. Um die Zeit im Ödland effektiv zu verlängern, bieten sich einige Strategien an, teils nur durch Grundwerte gestützt, teils durch spezielle Perks.

Jeder Charakter startet mit 200 Punkten Traglast, jeder zusätzlich in Stärke investierte Punkt erhöht die Kapazität um weitere 10. Wer leidenschaftlich gern plündert, kommt allerdings auch ohne diesen eher mageren Bonus aus. Einfach einen Begleiter mitnehmen und dem alle schweren Waffen, Rüstungsteile und kreuzbrechenden Schrott aufbürden, schon kann die Reise weitergehen - ganz ohne Stärke!

Für 6 Stärke gibt's allerdings auch »Starker Rücken« das schon in den ersten beiden Ausbaustufen dem Gegenwert von 5 Stärkepunkten entspricht. Außerdem umgeht das Perk auf der höchsten Stufe die Schnellreisesperre bei Überladung. Wer sich also sowieso im Nahkampf kloppen will, kommt als Plünderer nicht drum rum!

Ein weiteres nützliches Talent ist »Einsamer Umherziehender«, das uns erlaubt, ohne Begleiter mehr zu tragen. Damit verzichten wir zwar auf Kampfunterstützung, schleppen aber dank nur 3 investierter Charismapunkte schnell die doppelte Traglast mit uns herum.

Der geborene Plünderer

Fallout 4: Tipps für den Einstieg : Schlossknacker und Hacker ergattern oft wertvolle Zusatzbeute. Schlossknacker und Hacker ergattern oft wertvolle Zusatzbeute. Viel tragen zu können ist gut und schön, für einen echten Ödlandwanderer jedoch nur die halbe Miete. Es zählt schließlich auch, was wir dort draußen finden und dass wir es später gewinnbringend in Kronkorken umsetzen können! Dabei helfen vor allem Charisma und Glück.

»Schatzsucher« für 1 Glückspunkt und »Schnorrer« für 2 Glückspunkte erhöhen die gefundene Menge an Kronkorken und Munition, jeder Glückspunkt im Allgemeinen erhöht die Chance auf hochwertige Ausrüstung in den Kisten und Schränken der alten Welt. Glückskinder müssen also weniger für ihren Waffenunterhalt ausgeben und haben generell mehr Kronkorken in der Tasche, um sich bessere Ausrüstung zu leisten - wenn sie die nicht eh bereits gefunden haben.

Charisma, das zweite Standbein des gierigen Sammlers, verbessert pro investiertem Punkt die Aussicht auf höhere Belohnungen für Quests, weil wir mit der Silberzunge jeden rumkriegen. Außerdem gewährt »Meisterhändler« schon ab 1 Charismapunkt die Preise, die wir für unser Plündergut erzielen.

Außerdem sehr nützlich: »Schlossknacker« (ab 4 Wahrnehmungspunkten), mit dem wir nach und nach selbst die stärksten Sicherungsmechanismen öffnen, und »Hacker« (ab 4 Intelligenzpunkten), das uns besseren Zugriff auf verschlüsselte Terminals ermöglicht, die häufig Räume mit wertvoller Beute abschließen oder alternative Lösungswege für Quests eröffnen.

Fallout 4: Tipps für den Einstieg : Vor allem Glück bietet viele gute Perks fürs Überleben im Ödland, etwa Schatzsucher und Schnorrer. Vor allem Glück bietet viele gute Perks fürs Überleben im Ödland, etwa Schatzsucher und Schnorrer.

Länger überleben

Fallout 4: Tipps für den Einstieg : Wer seinen Bleimagen trainiert, muss sich fortan nie mehr um verstrahlte Nahrung zu sorgen. Wer seinen Bleimagen trainiert, muss sich fortan nie mehr um verstrahlte Nahrung zu sorgen. Da die wenigsten Schätze des Ödlands unbewacht in der Gegend herumliegen, sollten sich Einsteiger gleich zu Beginn ein paar Gedanken machen, wie sie ihre Ressourcen am geschicktesten einsetzen, um so lange wie möglich draußen bleiben und überleben zu können. Dabei hilft vor allem Ausdauer, das für jeden investierten Punkt die Gesundheit erhöht, aber auch Intelligenz und Beweglichkeit können nützlich sein.

Abseits all der Schadensresistenzen, die wir über Ausdauer erhöhen können, lohnt sich besonders »Bleimagen« für 2 Ausdauerpunkte. Das Perk reduziert die Strahlung, die wir beim Essen und Trinken aufnehmen bis zum Maximum von Null und verringert damit den Verbrauch von strahlungsfreien Nahrungsmitteln und RadAway - unsere Notfallreserven bleiben so weitgehend unangetastet.

Hand in Hand mit »Bleimagen« funktioniert »Arzt« (ab 2 Intelligenzpunkten), weil die besonders wichtigen Notfallmedikamente noch besser anschlagen und schneller wirken.

Zu guter Letzt kann es sich außerdem lohnen, das Talent »Schleichen« (ab 3 Beweglichkeitspunkten) zu verbessern. Wieso? Wer nicht gesehen wird, nimmt gar keinen Schaden! Im besten Fall brauchen wir unseren hochgezüchteten Ödland-Metabolismus gar nicht, weil wir vollkommen ungesehen plündern und töten.