Fallout 4 : Neue Gerüchte um Fallout 4: Ein angebliches Casting-Drehbuch soll Details zur Story verraten. Neue Gerüchte um Fallout 4: Ein angebliches Casting-Drehbuch soll Details zur Story verraten. Nach den Gerüchten und Spekulationen um ein Fallout 4, die eine gefälschte Teaser-Webseite und ein unrechtmäßig vorgenommener Markenrechts-Antrag in den vergangenen Wochen verursachten, geht das Rätselraten um einen neuen Ableger der Endzeit-Rollenspiel-Reihe nun in eine neue Runde.

Grund dafür sind dieses Mal einige der englischsprachigen Webseite kotaku.com zugespielte Dokumente, die angeblich aus einer Fallout-Casting-Session für Synchronsprecher stammen sollen. Explizit genannt wird Fallout 4 darin zwar nicht, allerdings gibt es im Rahmen des mit dem Arbeitstitel »Institute« versehenen Projekts zahlreiche Hinweise auf das Fallout-Universum. Außerdem ist der Casting-Director derselbe, der für Bethesda Softworks auch schon an Dishonored und The Elder Scrolls 5: Skyrim arbeitete.

Unter anderem sind im Skript diverse Schauplätze zu finden, die auch schon in früheren Fallout-Spielen vorkamen. Zudem ist das mittlerweile für die Marke stehende Zitat »War never changes« enthalten.

Dem Drehbuch zufolge - und ab hier herrscht geringe Spoiler-Gefahr - wacht der Spieler zu Spielbeginn aus einem kryogenen Schlaf auf. Ein Charakter namens Preston Garvey schickt den Protagonisten dann los, um einen Fusions-Kern im Commonwealth-Museum einzusammeln. Als weitere Charaktere werden ein Radio-DJ namens Travis Miles und ein Ingenieur mit dem Namen Sturges genannt.

Angesiedelt sein soll Fallout 4 in der Region in und um Boston, Massachusetts. Bethesda Softworks selbst hat sich bisher noch nicht offiziell zu einem möglichen neuen Fallout-Ableger geäußert. Es bleibt also zunächst unklar, ob die Casting-Dokumente überhaupt authentisch sind und falls ja, ob die darin genannten Details tatsächlich den Weg in das finale Spiel finden werden.