Far Cry 3 soll, geht es nach den Entwicklern, mehr sein als ein munterer Insel-Shooter. Mit der Charakterisierung der zwei Hauptpersonen, dem »Helden« Jason Brody und seinem Gegenspieler, dem »Irren« Vaas möchte das Studio Ubisoft Montreal die typischen Moralstrukuren in Spielen aufbrechen.

Far Cry 3 : Jason Brody ist der »Held« in Far Cry 3

Jason Brody
Jason Brody ist der »Held« in Far Cry 3

Der englischsprachigen Webseite CVG sagt Dan Hay, Producer von Far Cry 3:

»Die Frage ist: wenn ihr (Also Jason, Anm.d.Red.) einige der Erfahrungen macht, die Vaas gemacht hat, wie sehr wird das auf euch abfärben? In wie weit ist Vaas eine Spiegelung von euch und der Fehler die ihr macht? (...)

Wenn ihr euch Vaas und andere Charaktere und deren Ähnlichkeit zueinander und zu dem, was ihr da tut, anseht - dann beginnt der innere Konflikt. Es geht los, wenn die Insel ihr Pfund Fleisch (vgl. Shakespeares »Der Kaufmann von Venedig«) von euch eingefordert hat. Ihr seht es, wenn ihr die ersten Tattos bekommen habt, die erzählen, was ihr alles gesehen und erlebt habt. Ihr schaut euch die an und erkennt mehr Parallelen zwischen euch und den Leuten im Spiel, die ihr hasst.«

In Far Cry 3 freht sich alles um das Thema Wahnsinn. Neben Brody, dessen Verstand im Laufe des Spiel langsam wegbröckelt, und dem Paradeirren Vaas wird das Inselarchipel noch von weiteren Bekloppten wie einem verrückten Arzt bewohnt.

Der Open-World-Shooter Far Cry 3 soll am 28. November 2012 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen.

» Vorschau zu Far Cry 3 lesen

Achtung: Spoiler!
Nach den E3-Videos gab es Gerüchte, dass Jason Brody und Vaas ein und dieselbe Person sind - wie Edward Norton und Brad Pitt in Fight Club. Den Gerüchten erteilt Dan Hay im Interview eine Absage, deutet aber an, dass Brody sich zu einer Figur entwickelt, die der Spieler hassen lernt.