Far Cry 4 : Der Open-World-Shooter Far Cry 4 wurde für den PC entwickelt - die Konsolen-Versionen sind Portierungen, anders als bei Assassin's Creed Unity. Der Open-World-Shooter Far Cry 4 wurde für den PC entwickelt - die Konsolen-Versionen sind Portierungen, anders als bei Assassin's Creed Unity.

Update:Nachdem der Creative Director von Far Cry 4 über die PC-Version von Assassin's Creed Unity gesprochen hat, kommt nun auch der Creative Director von Unity, Alexandré Amancio, zu Wort. Der gab im E3-Interview mit Gamestar folgende Informationen:

»Natürlich haben wir die Entwicklung auf dem PC begonnen und dann, als wir die Spezifikationen und Entwickler-Konsolen bekamen, das Spiel auf die verschiedenen Plattformen angepasst. Aber dennoch: Weil die heutigen Konsolen so viel Leistung haben und wir uns nicht mit älteren Generationen herumschlagen müssen, müssen wir nicht wirklich viele Zugeständnisse an die Technik machen - im Vergleich zu unserer ersten Version, unser PC-Entwicklungs-Vorlage.«

Offensichtlich war der Chefentwickler von Far Cry 4 also etwas voreilig mit seiner Behauptung gegenüber Assassin's Creed Unity. Auf die Frage, ob Unity so wie Watch Dogs in den Trailern deutlich besser aussehen werde als im fertigen Produkt, entgegnete Amancio noch:

»Wir sind zuversichtlich, dass das Spiel genauso bei der Fertigstellung aussehen wird. Wir sind kurz vor der Fertigstellung. Das Spiel erscheint am 28. Oktober. Wir sind so gut wie fertig. Die letzten zwei Monate werden wir nur noch Bugs bereinigen, stimmts? Zu diesem Zeitpunkt wissen wir wie es aussehen wird, weil es so nun einmal bei unseren Entwicklerversionen aussieht. Ich kann nichts zu Watch Dogs sagen, weil ich am Projekt nicht beteiligt war, aber die Jungs hatten mit Problemen zu kämpfen die - Gott sei Dank - bei uns nicht auftreten können. Sie wissen schon, Last-Gen-Portierungen. Um ihre Frage also zu beantworten: Wir glauben daran, dass dieses Spiel tatsächlich so aussehen wird, wie es aussieht, und es sich beim Erscheinen auch so spielen wird.

Originalmeldung: Der PC ist die Lead-Plattform für die Entwicklung des Ego-Shooters Far Cry 4 - das gab der zuständige Creative Director Alex Hutchinson gegenüber dem Major-Nelson-Podcast bekannt.

Dabei soll das Gameplay bei allen Versionen gleich bleiben und der Unterschied nur bei der grafischen Qualität von Last-Gen-, Next-Gen- und PC-Variante liegen.

Interessanterweise erklärte Hutchinson zudem, dass Assassin's Creed Unity - im Gegensatz zu Far Cry 4 - zuerst für die Next-Gen-Konsolen entwickelt wird - und die Grafik erst danach auf dem PC hochgedreht wird.

Ubisoft ist für schlecht optimierte PC-Ports bekannt - als letztes Beispiel dient Watch Dogs, dass auf dem PC zwar die beste Grafikqualität bot, allerdings auch schwere Performance-Einbrüche zu verzeichnen hat.

Bild 1 von 39
« zurück | weiter »
Far Cry 4
Mit unserem weißen Tiger mischen wir in Shangri-La die Dämonen auf.