Fez 2 : Nach einem Kommentar während einer Diskussionsrunde will Fez-Entwickler Phil Fish die Spielebranche verlassen und hat die Arbeiten an Fez 2 (vorerst?) eingestellt. Nach einem Kommentar während einer Diskussionsrunde will Fez-Entwickler Phil Fish die Spielebranche verlassen und hat die Arbeiten an Fez 2 (vorerst?) eingestellt.

Phil Fish, der Kopf hinter Fez , ist immer für ein paar Reibereien gut. Doch dieses Mal scheint das Ganze etwas eskaliert zu sein. So sehr, dass er kurzerhand das erst vor ein paar Wochen angekündigte Fez 2 offiziell einstellte und seinen Ausstieg aus der Spielebranche bekannt gab. Doch was war passiert?

Angefangen hat alles bei einer Diskussionsrunde auf GameTrailers.com mit Marcus »Annoyed Gamer« Beer, der sich recht direkt über die »selbsternannten Könige der Indie-Szene« äußerte. Damit gemeint sind Jonathan Blow ( Braid , The Witness ) und eben Phil Fish.

Fish sei oft sehr wehleidig, meinte einer der Diskussionsteilnehmer, woraufhin Beer meinte, dass Fish nicht wehleidig sei, sondern »die meiste Zeit schlicht ein Arschloch«. Weitere Worte dieser Art, gerichtet an den Fez-Entwickler und seinen Kollegen Blow folgten. Zu dieser Auffassung sei er gekommen, da die beiden sich via Twitter wegen Presseanfragen, in denen man einen Kommentar zu Microsofts 180 Grad-Wende im Bezug auf Self-Publishing wollte, beklagt hätten. Gleichzeitig würden Leute wie Fish, wenn es ihnen gerade in den Kram passt, aber nur zu gerne auf die Presse zurückgreifen um entweder ihre Spiele zu promoten oder sich selbst zu profilieren.

Wer Phil Fishs Arbeit in den letzten Monaten und Jahren verfolgt hat weiß, dass der Entwickler nicht unbedingt der Typ ist, der so etwas einfach hinunterschluckt: Über Twitter forderte er eine Entschuldigung über Video von Marcus Beer ein. Einige Kommentare später riet er Beer noch, sein Leben mal mit dem von Fish zu vergleichen und doch am besten gleich Selbstmord zu begehen.

Schließlich kam dann auch folgende Meldung: »Ich bin fertig. Fez 2 wurde eingestellt. Auf Wiedersehen.« Auf der offiziellen Website fügte er später noch an: »Ich nehme das Geld und renne. Es ist einfach mehr als ich vertragen kann. Dies ist nicht nur das Resultat eines einzelnen Ereignisses, sondern das Ende einer langen, blutigen Kampagne. Ihr habt gewonnen.« Mittlerweile ist Phil Fishs Twitter-Account übrigens nicht mehr öffentlich einsehbar.

Was zunächst auch eine vorschnelle Trotzreaktion hätte sein können, wurde später aber noch einmal hochoffiziell unter dem Twitter-Account von Fishs Studio Polytron bestätigt: »Schweren Herzens müssen wir mitteilen, dass Fez 2 eingestellt wurde und sich nicht länger in Entwicklung befindet. Wir entschuldigen uns für die Enttäuschung.«

Trotz der ganzen Geschichte sollten Fans von Fez wohl trotzdem erst einmal die nächste Zeit abwarten. Es würde uns jedenfalls nicht wundern, wenn Fez 2 schlicht fürs erste »auf Eis« gelegt wurde und sich die erhitzen Gemüter wieder etwas beruhigen.

Via Kotaku.com
Quelle: Twitter