FIFA 15 : FIFA 15 soll ein noch härteres System zur Bestrafung von Cheatern und Bots bieten. FIFA 15 soll ein noch härteres System zur Bestrafung von Cheatern und Bots bieten.

Mit der Veröffentlichung von FIFA 15 möchte Electronic Arts massiv gegen Cheater und Farm-Bots vorgehen. Das erklärte der für die Entwicklung zuständige Produzent, Marcel Kuhn, gegenüber Polygon.

So werde erstmals ein automatisiertes System gegen Betrüger zum Einsatz gebracht - zuvor war dies aufwändige Handarbeit für Community Manager.

Gerade im »Ultimate Team«-Modus wären die Auswüchse von Bots sonst nicht mehr kontrollierbar. Die geringe Menge an Bot-Nutzern generiere so die vierfache Menge an Transfer-Markt-Suchen gegenüber alle ehrlichen Spieler zusammen gezählt.

Da dies auch zu Instabilität bei den Servern führt und beispielsweise Spieler und die Ingame-Währung verschwinden lässt, aber auch zu Bugs bei Transfers führt, möchte man mit FIFA 15 massiv gegen unehrliche Spieler vorgehen.

Ein dreistufiges System wird dabei als Bestrafung angewendet, wer Ingame-Währung über entsprechende Webseiten gegen Echtgeld kauft:

So führt der erste Kaufnachweis zu einer Verwarnung per Email, beim zweiten Vergehen wird das eigene »Ultimate Team«-Konto und die gesammelten FIFA-Punkte zurückgesetzt. Beim dritten Verstoß wird das Konto permanent von allen FIFA-Titeln gebannt.

Wer dagegen nicht kauft, sondern selbst Bots zum Verkauf ansetzt, wird direkt für alle Multiplayer-Spiele von Electronic Arts gesperrt.

Auch Cheater, die im »Pro Clubs«-Modus cheaten oder Matches manipulieren, erhalten einen sofortigen Bann für den Online-Modus aller FIFA-Spiele.

Unter folgendem Link hat Electronic Arts nochmals das zukünftige Vorgehen aufgeschlüsselt.

» Zur Preview von FIFA 15 auf GameStar.de

Bild 1 von 100
« zurück | weiter »
Fifa 15
Flanken sind nun schwieriger, aber nicht unmöglich. Wer so frei zum Kopfball kommt wie Dortmunds Sokratis, der netzt auch ein. Und stört sich auch nicht daran, dass ein Schalker an seinem Hintern horcht.