Freitag der 13. : Freitag der 13. soll 2015 als asymmetrisches Mehrspieler-Spiel umgesetzt werden. Freitag der 13. soll 2015 als asymmetrisches Mehrspieler-Spiel umgesetzt werden. Der Regisseur und Filmproduzent Sean S. Cunningham, bekannt unter anderem durch seine Horrorfilmreihe Freitag der 13., arbeitet derzeit gemeinsam mit einem »erfahrenen Entwicklerstudio« an einer Videospielumsetzung seiner Horror-Marke. Das berichtet die englischsprachige Webseite egmnow.com.

Allzu viele Details sind zu dem Projekt bisher aber nicht bekannt. Auch den Namen des zuständigen Spielentwicklers wollte der Regisseur noch nicht verraten. Allerdings versprach er die Bekanntgabe weiterer Informationen für die kommenden Wochen.

Immerhin: Einige Dinge ließ sich Cunningham dann doch entlocken. So soll Freitag der 13. ein asymmetrisches, kooperatives und kompetitives Mehrspieler-Spiel werden, bei dem eine kleine Gruppe einfallsreicher Überlebender gegen einen einzelnen Gegenspieler in der Rolle des unsterblichen und brutalen Jason Voorhees antritt.

»Wir haben einige aufregende Ideen für ein Spiel, das jede Menge Wiederspielwert bieten wird, während es die Art von Nervenkitzel und Schrecken bieten wird, die Fans der Marke erwarten.«

Freitag der 13. soll noch im Oktober 2015 für mehrere Plattformen veröffentlicht werden. Um welche es sich dabei konkret handelt, ist nicht bekannt.

Übrigens: Schon im letzten Jahr konnte das Projekt Last Year erfolgreich auf Kickstarter finanziert werden. Auch hier geht's um ein asymetrisches Multiplayer-Duell zwischen Serienmörder und Opfern. Aktuell ist nicht bekannt, ob die beiden Projekte in irgendeiner Verbindung stehen.