Jack Thompson : Jack Thompson Jack Thompson Der immer wieder durch seine Attacken gegen GTA auffallende Anwalt Jack Thompson, 56, muss sich demnächst wohl einen neuen Beruf suchen. Ein Gericht hat jetzt nach einer Anhörung empfohlen, dass Thompson für zehn Jahre seine Anwaltslizenz entzogen wird. Die Anwaltschaft hat ihn schon Ende Mai für 27 Vergehen schuldig befunden. Dazu gehören Falschaussagen und Missachtung der Anweisungen eines Gerichts unter anderem während eines Videospiele-Falls, als er die Familien zweier getöteter Polizisten in einem Gerichtsstreit gegen Sony vertrat. Außerdem soll Thompson dritte Personen bei ihrer Arbeit behindert und sich in anderer Weise unehrenhaft verhalten haben. Nach der Entscheidung der Anwaltschaft wurde das Disziplinarverfahren eingeleitet. Die endgültige Entscheidung trifft Floridas Supreme Court am 2. September.

Die gestrige Anhörung lief nicht ohne Komplikationen. Zuerst gab es zwischen Jack Thompson und der Richterin einen Disput darüber, wo das Podium stehen müsse. Danach wollte Thompson seine schriftlich verfasste Erwiderung laut vorlesen. Richterin Dava Tunis verbot dies allerdings, woraufhin Thompson den Saal Beleidigungen schreiend verließ. In der schriftlichen Erwiderung ist zu lesen, dass Jack Thompson anzweifelt, dass die betreffende Richterin den Fall überhaupt leiten darf. Er fühlt sich als Opfer einer Kampagne, gar eines Kultur-Krieges, gegen ihn, obwohl er nur Leben retten will. Den kompletten Text, der mit vielen Bibel-Zitaten gespickt ist, können Sie auf Seite 2 dieses Artikels lesen.

Jack Thompson ist der größte Gegner gewalthaltiger Videospiele in den USA. Sein Feldzug dürfte durch den Entzug der Lizenz zumindest auf dem Gerichtsweg gestoppt werden. Allerdings wird er sicher auch so versuchen, sich in der Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen.