Greed Corp - PC

Rundenstrategie  |  Release: 03. Dezember 2010  |   Publisher: dtp entertainment
Seite 1 2   Fazit Wertung

Greed Corp im Test

Ohne Gehetz' und doppelten Boden

Hunderte von Einheiten, gigantische Schlachten, See- und Luftgefechte - all das finden Sie in Greed Corp nicht. Aber den Beweis, dass man mit einem einzigen Truppentyp verflixt spannende Schlachten erleben kann.

Von Martin Deppe |

Datum: 20.12.2010


Zum Thema Greed Corp ab 0,93 € bei Amazon.de Sowas können sich echt nur Niederländer einfallen lassen, deren Küste ja auch immer mehr bröckelt: Im rundenbasierten Strategiespiel Greed Corp errichten Sie auf Hexfeldern Rohstoff-Fabriken, die Ihnen jede Runde Geld in den Kriegsklingelbeutel werfen. Soweit, so klassisch. Doof nur, dass diese stampfenden »Buddler« jede Runde das Hexfeld absacken lassen, auf dem sie stehen. Nach spätestens sechs Runden stürzt das Feld ins Bodenlose und reißt alles mit, was darauf steht. Damit nicht genug: Die Buddler senken auch alle angrenzenden Felder jede Runde um eins ab, ebenfalls bis zum Absturz.

Greed Corp
Mit Schreitern erobern wir neutrale und feindliche Hexfelder. Fabriken stellen bis zu acht Schreiter pro Runde her. Ein Buddler bringt Extra-Einkommen, stampft aber alle angrenzenden Felder runter. Geschütze sind teuer, aber verheerend. Dieses kritische Feld steht kurz vor dem Absturz. Ein Symbol zeigt die aktuelle Höhe eines Feldes an, wenn Sie mit der Maus darüberfahren. Wir haben einen Transportflieger gekauft, den wir aber nur einmal einsetzen können. Mit fortschreitender Rundenzahl kassieren alle Parteien mehr Fixeinkommen.

Das klingt nicht fürchterlich dramatisch, sorgt aber sehr schnell für gehörig Platzangst. Die Schlachtfelder sind nämlich nicht sonderlich groß. Und: Wenn ein Buddler einmal platziert ist, lässt er sich nicht mehr abreißen, ruckelt also jede Runde erbarmungslos tiefer. Über fiesen Strategen blinkt jetzt bestimmt hektisch eine imaginäre Glühbirne: »Hey, da könnte ich doch ...« Richtig! Wenn Sie so einen Buddler beim Feind platzieren, ist der völlig wehrlos und sollte seine Einheiten schnell verlegen, bevor sie hilflos aus der Karte purzeln.

Duell am Schreiterhaufen

Aber welche Einheiten eigentlich? Greed Corp kennt exakt einen Truppentyp, den Schreiter. Mit dem nehmen Sie neutrale oder feindliche Hexfelder ein. Um ein Hexfeld zu erobern, auf dem bereits feindliche Schreiter stehen, müssen Sie mindestens die gleiche Anzahl hinschicken. Es gibt also keine uneinnehmbaren Positionen; wenn Sie ein Feld mit den maximal möglichen 16 Schreitern sichern, lässt es sich mit ebenfalls 16 Schreitern knacken. Dann bleibt dem Angreifer zwar kein Schreiter übrig, aber Ihr Feld ist trotzdem futsch. Gewonnen hat, wer als Letzter noch mindestens einen Schreiter oder ein Gebäude besitzt.

Diese einfachen Regeln bergen Sprengstoff. Sie können zum Beispiel größere Schreiterstapel des Gegners isolieren, indem Sie die Landverbindung mit Buddlern kappen. Vor allem in der Endphase einer Partie werden daher Transportflieger immer wichtiger, die einen Trupp Schreiter von einem Hexfeld zu einem beliebigen anderen befördert. Aber auch diese Taktik ist nicht übermächtig, denn die Luftbrücke ist zum einen nur einmal einsetzbar und muss dann neu gekauft werden, zum anderen schweineteuer: Ein Einwegtransport kostet so viel wie satte 25 Schreiter.

Diesen Artikel:   Kommentieren (11) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar mr.ioes
mr.ioes
#1 | 20. Dez 2010, 12:02
Und das Test Video dazu :)
http://www.youtube.com/watch?v=4eKmTdudEKU
rate (1)  |  rate (2)
Avatar DrProof
DrProof
#2 | 20. Dez 2010, 12:19
Hatte mich sehr gefreut über das Spiel und hatte es bei Steam bereits vorbestellt, dann kam leider die Ernüchterung beim taktischen Anspruch. Egal wie gelobt er hier wird, er ist grundlegend nicht vorhanden gegen die KI. Die Spielmechanik ist schnell gemeistert und die KI lässt sich immer mit den selben Tricks aushebeln, setzt selbst auch so gut wie nie Flugzeuge ein.. Selbst wenn sie nur noch ein einsames Hexfeld besitzt. Ist im Abbau von Ressourcen mehr als Dumm und nutzt die Fähigkeiten des Feldabsturzes selten.
Für den MP ist es ganz witzig, aber man kann auch einfach Hearts Online spielen um in etwa den selben Spielspaß zu erhalten wie mit diesem 20 Euromachwert...
rate (3)  |  rate (1)
Avatar H4ndy
H4ndy
#3 | 20. Dez 2010, 15:02
Zitat von DrProof:
Für den MP ist es ganz witzig, aber man kann auch einfach Hearts Online spielen um in etwa den selben Spielspaß zu erhalten wie mit diesem 20 Euromachwert...


Kostet bei Steam nur 9,99€. Werd' es mir vielleicht zwischen Weihnachten und Neujahr mal anschauen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Corvi
Corvi
#4 | 20. Dez 2010, 17:14
toll, die ganzen gelungenen indie spielen die letzten monate. ich spiel fast nur noch indie spiele :D
rate (6)  |  rate (0)
Avatar RED-FROG
RED-FROG
#5 | 20. Dez 2010, 17:15
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Christian Schmidt
Christian Schmidt
#6 | 20. Dez 2010, 17:54
Zitat von RED-FROG:
Typisch dieser schrott konsolen kiddie mainstream kram wieder.................


Wenn ich solche Kommentare lese, mag ich das Spiel gleich noch viel mehr.
rate (10)  |  rate (1)
Avatar Cinergie
Cinergie
#7 | 21. Dez 2010, 10:39
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar S.o.T.
S.o.T.
#8 | 24. Dez 2010, 10:47
Sehr schöner Test, Martin! Nur eine kleine Korrektur: Platzangst ist die Angst vor großen Plätzen. Die Angst vor engen Räumen heißt Klaustrophobie. Das weiß so gut wie niemand, aber Tante Wiki hat mir das neulich mal erzählt. ;-)
rate (3)  |  rate (0)
Avatar REAL-XD
REAL-XD
#9 | 07. Jan 2011, 21:58
Sorry, aber langsam geht mir dieser Indy-Games-Hype echt auf die E... . Gibt´s wirklich Leute, die das länger als 5 Minuten spielen? Und dafür eine "gute" Wertung? Lächerlich.
rate (1)  |  rate (3)
Avatar Gikerl
Gikerl
#10 | 27. Jan 2011, 13:44
Auch wenn die Ki, wie bereits erwähnt, nicht gerade die Beste ist, kann ich dennoch dieses Spiel wirklich empfehlen. Das ist so ein Strategiespiel für kleine Pausen. Hinzu kommt noch, dass es Steam bis zum Freitag für 5€ verkauft und da konnte ich nicht nein sagen:P
rate (1)  |  rate (0)

PROMOTION

Details zu Greed Corp

Plattform: PC (PSN, XBLA, iOS, Android)
Genre Strategie
Untergenre: Rundenstrategie
Release D: 03. Dezember 2010
Publisher: dtp entertainment
Entwickler: W!Games
Webseite: http://www.mistbound.com/index...
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 2154 von 5756 in: PC-Spiele
Platz 111 von 262 in: PC-Spiele | Strategie | Rundenstrategie
 
Lesertests: 1 Einträge
Spielesammlung: 20 User   hinzufügen
Wunschliste: 1 User   hinzufügen
Greed Corp im Preisvergleich: 1 Angebote ab 3,99 €  Greed Corp im Preisvergleich: 1 Angebote ab 3,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten