Guild Wars 2 : Curtis Johnson ist Spieldesigner beim Entwickler Arenanet und er schreibt in einem neuen Blogeintrag auf der offziellen Homepage über das Persönlichkeitssystem des Onlinerollenspiels Guild Wars 2. Der Charakter ihrer Spielfigur soll sich laut Johnson augrund ihrer Taten und dem Verhalten gegenüber NPCs verändern.

Der Spieler soll nicht das Gefühl haben, sich nur durch die Dialoge zu klicken, sondern selber entscheiden, wohin sich seine Figur und die Geschichte bewegen.

Um das Prinzip verständlich zu machen, nennt Johnson ein zwei Beispiele. Ergaunern Sie sich bei Holzfällern eine kostenlose Waffe, wird sich Ihr Charakter eher zum Halunken entwickeln. Anderseits könnten Sie auch ein paar kriegsmüde Wachen zum Weiterkämpfen zu motivieren und sich so einen ehrenvollen Ruf erarbeiten.

Je nachdem wie Ihr Ruf ist, schaltet Sie so zusätzliche Dialogoptionen und Möglichkeiten in der Spielwelt frei. Ein zweifelhafter Ruf macht Sie beispielsweise bei manchen NPC unbeliebt, sorgt aber dafür, dass sich manche Söldner Ihnen spontan anschließen.