Guild Wars 2 : Seit der Free2Play-Umstellung von Guild Wars 2 haben sich die Spielerzahlen verdoppelt. Seit der Free2Play-Umstellung von Guild Wars 2 haben sich die Spielerzahlen verdoppelt.

Zum Thema Guild Wars 2 ab 5,80 € bei Amazon.de Noch vor dem Release von Guild Wars 2: Heart of Thorns hat ArenaNet Guild Wars 2 zum Free2Play-Spiel gemacht. Nur die Addon-Inhalte muss man bezahlen. Dadurch sind die Spielerzahlen stark angestiegen.

Vor dem Release des Addons »Heart of Thorns« hatte Guild Wars 1,5 Millionen aktive Spieler. So viele Accounts haben sich jeden Monat in das Spiel eingeloggt. Etwas überraschend kündigte Arenanet dann an, dass das Hauptprogramm Free2Play wird. Seit der Ankündigung haben sich die Spielerzahlen mehr als verdoppelt. Im Oktober 2015 waren 3,1 Millionen Accounts im Spiel aktiv.

Die gewonnene Popularität will der Entwickler nutzen, um Guild Wars 2 für den eSport wichtiger zu machen. Erste Schritte dafür hat das Team schon in der Vergangenheit unternommen. Unter anderem mit dem hinzufügen einer offiziellen Liga. Am Ende einer Saison steigen hier die besten Teams im Rang auf und die zwei schlechtesten steigen ab.

Auch die Zuschauerzahlen bei Twitch deuten auf ein gesteigertes Interesse hin. Das Spiel ist hier immer unter den 20 am meisten geschauten Spielen. Zu besonderen Ereignissen, wie zum Beispiel der Ankündigung des Addons, gibt es zudem Ausschläge nach oben.

Arenanet kündigte außerdem an, den Welt-gegen-Welt-Modus sehr stark überarbeiten zu wollen. Die Arbeiten dafür laufen schon seit über einem Jahr. Viele Spieler kritisieren an Guild Wars 2 häufig, dass es zu sehr auf den PvE-Modus setzt, nachdem die namensgebenden Gildenkriege ein Hauptmerkmal des ersten Teils waren. Der aktuelle Fokus auf den PvP-Bereich und den eSport könnten das Spiel damit wieder seinen Wurzeln näherbringen.

Mehr zu Guild Wars 2: Profi-Gilde von Raidtests ausgeschlossen

Guild Wars 2: Heart of Thorns
Auf der letzten der vier neuen Maps findet im Abstand von jeweils zwei Stunden ein riesiges, mehrstufiges Weltevent statt, bei dem drei Gruppen parallel vorgehen und sich zum Unterschlupf des Drachen vorkämpfen müssen. Unterwegs stellen sich den Spielern mehrmals legendäre Gegner in den Weg wie hier Axtmeister Hareth.