Half-Life - PC

Ego-Shooter  |  Release: 31. Oktober 1998  |   Publisher: Sierra
Seite 1 2

Special: Half-Life: Black Mesa

Fan-Remake im Vergleich zum Original

Black Mesa ist nach 8 Jahren endlich da. Und die Fan-Neuauflage des ersten Half-Life sieht dank Source-Engine nicht nur super aus, das kostenlos herunterladbare Remake kommt sogar mit stimmigen Anpassungen daher. In diesem Special stellen wir deshalb Black Mesa mit dem Original-Half-Life gegenüber.

Von Jochen Redinger |

Datum: 21.09.2012


Zum Thema » Black Mesa - Download Zur offiziellen Webseite Das Fan-Remake Black Mesa ist keine Eins-zu-Eins-Kopie des ersten Half-Life aus dem Jahr 1998. Stattdessen wurde der Shooter-Klassiker auf Basis der Source-Engine nachgebaut und an einigen Stellen ergänzt und abgeändert - selbst Half-Life-Veteranen erleben Überraschungen. Und die auch noch kostenlos, denn die Neuauflage gibt es auf der offiziellen Webseite zu Black Mesa zum Download, der Installer packt das Spiel auf Steam. Allerdings muss das Source-Engine-SDK installiert sein. Dessen Setup findet man in der Bibliothek neben dem Suchfeld auf die Schaltfläche Tools.

Nach der Installation stürzen wir uns ins Spiel und erleben noch einmal eine der bekanntesten Eröffnungssequenzen der Spielegeschichte. Die Fahrt mit der einrichtungseigenen Bahn stimmt wunderbar auf das Gesamtbild von Black Mesa ein, das sich uns noch bieten soll. Forscher gehen ihrer Arbeit nach, Lastroboter staksen durch Becken voller giftigem Abfall, einer der Wachmänner hämmert wütend gegen eine verschlossene Tür – wir kennen die Szenen schon aus Half-Life und drücken uns trotzdem die virtuelle Nase an den Fensterscheiben platt.

Black Mesa ist aber nicht nur der aufgehübschte Cousin des großen Vorbilds, sondern nimmt sich an manchen Stellen auch die Freiheit ein bisschen abseits des bekannten Weges spazieren zu gehen. So begrüßt uns zum Beispiel nicht der Sicherheitsmann Barney, als wir die Bahn verlassen, wir finden den guten, alten Revolver noch vor der guten, alten Schrotflinte und heben abgestürzte Brücken mit luftgefüllten Fässern wieder in die Höhe, anstatt einen Umweg zu suchen.

Half-Life: Black Mesa : Durch den Versuch mit außerirdischem Gestein ...

Das Experiment 1998 ...
Durch den Versuch mit außerirdischem Gestein ...

Diese mehr oder weniger behutsame Modernisierung des Klassikers fällt vor allem bei den zahlreichen Rätseln auf. Black Mesa nutzt die Source Engine und deren Eigenheiten, um die Denksporteinlagen aufzufrischen und abwechslungsreicher zu gestalten. Wir drehen zwar noch immer an Ventilrädern und aktivieren unterbrochene Stromkreise, allerdings müssen wir die benötigten Teile erst suchen und an den richtigen Stellen einsetzen.

So schalten wir zuerst den Strom aus, der ein Wasserbecken unpassierbar macht, und tauchen dann im trüben Wasser nach dem herausgerissenen Stecker. Wesentlich schwerer werden die Rätsel natürlich trotzdem nicht, zumal viele Änderungen rein kosmetisch sind. Ob ein Generator erst hochfährt, nachdem der Spieler direkt zwei Schalter betätigt hat oder die einzelnen Generatorteile, ebenfalls per Schalter, absenkt und zusammensetzt, ist nicht gerade die Neuerfindung des Rades.

Alte Inhalte, neuer Glanz

Die Mischung aus alten Inhalten und neuer Präsentation setzt sich auch in den Kämpfen fort. Die Gegner sind zwar meistens schon nach wenigen Treffern Geschichte, setzen uns jedoch durch ihr plötzliches Auftauchen im Fall der Xen-Aliens und durch recht cleveres Flankieren auf Seiten der Soldaten ordentlich zu. Weil durch die halbierten Munitionsreserven zudem öfter als im Original nur der Abzug klickt und die Gegner wesentlich schneller anvisieren und feuern, zimmern wir mit unvorsichtigem Vorgehen nur den eigenen Sarg.

Black Mesa
Weil der Planet Xen momentan noch fehlt, bildet der Lambda-Reaktor den Abschluss von Black Mesa.

Das macht die Gefechte teilweise frustrierend, vor allem an einer Steller: das blinde, dreiköpfige Monster, das unsere Schritte hört, konnten wir in Half-Life noch durch langsames Gehen und gezielte Granatenwürfe täuschen und ablenken – weil das Gehen nicht funktioniert, fällt diese Stelle in Black Mesa viel schwieriger aus. Die regelmäßigen Regenerationsmöglichkeiten mit Medikits und Energiezellen für den H.E.V.-Anzug sorgen immerhin dafür, dass wir dem anspruchsvollen Schwierigkeitsgrad der Kämpfe nicht nackt gegenüberstehen.

So kämpfen, hüpfen und rätseln wir uns durch die rund 10 Stunden, die Black Mesa liefert. Wobei wir bislang auf die letzten Abschnitte des Originals verzichten müssen. Der umstrittene Ausflug auf den Alien-Planeten Xen soll später als einzelner Download veröffentlicht werden, dafür soll der Level ausgebaut werden und fast wie ein eigenständiges Spiel funktionieren.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Diesen Artikel:   Kommentieren (119) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 12 weiter »
Avatar Shieky
Shieky
#1 | 21. Sep 2012, 14:30
Wirklich Tolle Mod / spiel was die Entwickler Gemacht haben Empfehle ich eindeutig jedem!! sowohl HL-Fans als auch leute die das noch nich kennen.
Und das das ganze kostenlos ist ist sowieso der hammer
rate (76)  |  rate (1)
Avatar TBF
TBF
#2 | 21. Sep 2012, 14:34
Kann die Mod auch nur jedem ans Herz legen. Sie zeigt doch sehr gut auf, was die Shooter dieser Zeit ausgezeichnet hat und was (leider) der Weiterentwicklung dieses Genres zum Opfer gefallen ist. Allerdings muss ich eingestehen, dass ich nach Durchspielen der Mod auch feststellen musste, dass ich einen Shooter mit dieser Mechanik wohl nicht mehr kaufen würde. Es fühlt sich einfach klobig an, besonders schlimm sind Leitern und das ständige Duckjumping. Aber das kann man den Modentwicklern hier einfach nicht zum Vorwurf machen. Die Mod ist wirklich ideal dazu geeignet ein Stück Shootergeschichte nochmal nachvollziehen zu können.
rate (28)  |  rate (5)
Avatar JerseyRyan
JerseyRyan
#3 | 21. Sep 2012, 14:34
Warum bietet ihr eigentlich keinen Mod-Download direkt auf eurer Seite an, GS? Die Modder würden das doch sicherlich legitimieren?

Edit: Schöner Bericht. :) Am Tentakelmonster kommt man übrigens recht einfach vorbei: Einfach geduckt bewegen, dass ging auch in HL1 wunderbar. Neu ist, dass man das Tentakelmonster jetzt meistens mit zwei statt einer Granate ablenken muss, da die Tentakel jetzt schlau genug sind, nicht alle gleichzeitig auf die selbe Explosionsstelle einzudreschen.
rate (8)  |  rate (2)
Avatar Faithful
Faithful
#4 | 21. Sep 2012, 14:37
Ich finde das Game wirklich super! Da haben die Modder Valve nach der "HL1 mit überarbeiten Texturen Pleite" mal gezeigt wie es geht. Da hätte Valve selbst bestimmt gut dran verdienen können an so einem genialen Remake.
Danke an das Modderteam!
rate (8)  |  rate (6)
Avatar Ifrit30
Ifrit30
#5 | 21. Sep 2012, 14:41
Tolle Arbeit was die Fans da geleistet haben, das kann sich wirklich sehen lassen.

ps. schon ein wenig spät (1 woche) mit dem Special oder GS?
rate (9)  |  rate (7)
Avatar fabsen
fabsen
#6 | 21. Sep 2012, 14:41
Timeee, Doctor Free... ehm... Redinger?

Und jau, eine super Mod! Danke an das Team
rate (7)  |  rate (2)
Avatar JerseyRyan
JerseyRyan
#7 | 21. Sep 2012, 14:42
Zitat von Ifrit30:
Tolle Arbeit was die Fans da geleistet haben, das kann sich wirklich sehen lassen.

ps. schon ein wenig spät (1 woche) mit dem Special oder GS?

Komm so ein Special braucht seine Zeit. Zumal der GS das Spiel auch nicht im Vorfeld zur Verfügung stand. Da wäre ein Special am Releasetag nicht möglich gewesen (eine News hingegen schon, aber das ist eine andere Geschichte).
rate (5)  |  rate (1)
Avatar SILen(e
SILen(e
#8 | 21. Sep 2012, 14:46
Ist ein wirklich toller Mod geworden, fängt die Atmosphäre von Half Life wunderbar ein.

Man merkt jedoch auch, dass es ein Mod und kein vollkommen professionelles Projekt ist, zu oft ist es schwer (auch mit Duck Jump) bestimmte Punkte durch Springen zu erreichen, einige Male passierte es mir auch, dass ich über ein Objekt (z.b. ein Rohr am Boden) sprang und dahinter stecken blieb, da ich zwischen Wand und Rohr hing und nicht auf den Boden kam um erneut zu springen.
In der der Team Fortress Classic Map "Hunted" zugrundeliegenden Map passierte es mir auch, dass Explosivwaffen nicht mehr funktionierten - was doof war, da man dort sowohl auf einen Panzer als eine Osprey trifft und ein Scharfschütze auch durch eine Granate ruhiggestellt werden könnte.

So ein unabhängiges Team hat halt nicht das Budget um professionelle Betatester stundenlang jede kleine Ecke des Spieles nach Bugs absuchen zu lassen.

Aber auch mit diesen Fehlern imho ein Kandidat für das Spiel des Jahres.
Viele der Qualitäten sind natürlich eigentlich ein Verdienst von Half-Life, aber der Verdienst des Teams um Black Mesa ist es, Half-Life auf das Niveau von 2012 zu heben.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Ifrit30
Ifrit30
#9 | 21. Sep 2012, 14:48
Zitat von JerseyRyan:

Komm so ein Special braucht seine Zeit. Zumal der GS das Spiel auch nicht im Vorfeld zur Verfügung stand. Da wäre ein Special am Releasetag nicht möglich gewesen (eine News hingegen schon, aber das ist eine andere Geschichte).


Ich habe auch nicht erwartet das es am Releasetag erscheint, aber eine news mit download links hätte schon mal gereicht, vor allem da sie sonst zig news wie Screenshots usw posten.

ps. achja der Duckjump nervt.
rate (0)  |  rate (5)
Avatar rolitheone
rolitheone
#10 | 21. Sep 2012, 14:48
Das bislang einzige, was mich etwas stört sind die Vortigaunts. Die haben im ersten Half Life noch nicht "gesprochen" (nicht wie jetzt mit ihrem LONG GONG gequassel^^) sondern nur geräusche gemacht, was ich damals um einiges stimmiger, bedrohlicher und irgendwie unheimlicher fand. Natürlich passt es so besser zu den "guten" vortigaunts aus half life 2 aber die fand ich anfangs ehrlichgesagt auch befremdlich.
rate (1)  |  rate (1)

Die Sims 4 - Limited Edition
38,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
The Forest - Steam Geschenk Key
12,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Half-Life

Plattform: PC
Genre Action
Untergenre: Ego-Shooter
Release D: 31. Oktober 1998
Publisher: Sierra
Entwickler: Valve
Webseite: http://www.half-life.com
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 746 von 5726 in: PC-Spiele
Platz 119 von 753 in: PC-Spiele | Action | Ego-Shooter
 
Lesertests: 4 Einträge
Spielesammlung: 1358 User   hinzufügen
Wunschliste: 0 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten