Hearthstone : Hearthstone: Heroes of Warcraft spült derzeit zirka 20 Millionen Dollar in die Kassen von Blizzard Entertainment - monatlich. Hearthstone: Heroes of Warcraft spült derzeit zirka 20 Millionen Dollar in die Kassen von Blizzard Entertainment - monatlich.

Das digitale Sammelkartenspiel Hearthstone: Heroes of WarCraft hat sich endgültig zu einem Goldesel für Blizzard Entertainment gemausert. Derzeit spült es 20 Millionen Dollar in die Kassen des Entwicklers - und zwar monatlich.

Dies geht jedenfalls aus einem aktuellen Bericht von SuperData hervor. Demnach ist der Umsatz vor allem seit der Veröffentlichung der Version für Android- und iOS-Plattformen stark angestiegen. Zudem gilt Hearthstone laut Einschätzung von SuperData mittlerweile als eine Art anerkannter Einstiegspunkt für das Genre der digitalen Sammelkartenspiele.

Hearthstone hat bewiesen, dass traditionelle CCG-Spieler (Collectible Card Games) unterwegs spielen wollen. Der monatliche Umsatz von Hearthstone ist um 31 Prozent gestiegen, seit dem es für Smartphones erhältlich ist. Dank dem Aufschwug von Smartphones mit großem Bildschirm und »Phablets«, verfügen noch mehr Smartphones über genügend Platz auf dem Bildschirm, um detaillierte Interfaces von komplexeren Kartenspielen darstellen zu können.

SuperData sagt diesem Genre eine rosige Zukunft voraus und rechnet sogar mit einem Anstieg des Gesamtumsatzes bis zum Jahr 2018 um bis zu fünf Prozent. Bereis Anfang dieser Woche hatten wir darüber berichtet, dass Hearthstone gemeinsam mit Destiny und Heroes of the Storm bisher einen kombinierten Umsatz von mehr als 1,25 Milliarden Dollar erzielen konnte.

Passend dazu: Free2Play-Irrsinn in Hearthstone - Wenn Gier den Spaß zerstört

Hearthstone: Goblins gegen Gnome
Der Schrottbot zählt zu unseren Lieblingskarten der Erweiterung. Auf den ersten Blick unscheinbar und überteuert, aber in Kombination mit anderen Mechs ein brandgefährlicher Spätzünder.