Kingdoms of Amalur: Reckoning - PC

Rollenspiel  |  Release: 09. Februar 2012  |   Publisher: Electronic Arts

Kingdoms of Amalur: Reckoning - Entwickler in Geldnöten, Gehaltszahlungen ausgefallen (Update)

Berichten einer amerikanischen Nachrichtenseite zufolge, befindet sich der Entwickler von Kingdoms of Amalur: Reckoning in finanziellen Schwierigkeiten. Unterstützung kommt nun vielleicht vom US-Bundesstaat Rhode Island. Allerdings hat der Entwickler bereits eine wichtige Ratenzahlung versäumt.

Von Maximilian Walter |

Datum: 18.05.2012 ; 14:03 Uhr


Kingdoms of Amalur: Reckoning : Kingdoms of Amalur: Reckoning: Entwickler zahlungsunfähig? Kingdoms of Amalur: Reckoning: Entwickler zahlungsunfähig?

Update: Die finanzielle Schieflage des Entwicklers 38 Studios scheint schlimmer zu sein als zunächst gedacht. Wie aus einem Bericht von WPRI hervorgeht, habe das Studio vor kurzem versäumt, eine Rückzahlungsrate in Höhe von 1,125 Millionen US-Dollar an den US-Bundesstaat Rhoe Island zu zahlen. Des Weiteren habe 38 Studios in der vergangenen Woche die Gehaltszahlungen für die zirka 400 Mitarbeiter nicht durchführen können.

Wie Lincoln Chafee, der Gouverneur von Rhode Island, in einem Interview erklärte, stehe dem Entwickler noch immer offen, die besagte Rate zu zahlen. Zudem werde man weiterhin Gespräche mit dem angeschlagenen Studio führen. Sollte die Firma letztendlich jedoch Insolvenz anmelden müssen, würden die Rechte an sämtlichen Marken von 38 Studios in den Besitz des US-Bundesstaates Rhode Island übergehen.

Originalmeldung: Die Entwickler des Rollenspiels Kingdoms of Amalur: Reckoning stehen offenbar kurz vor der Pleite. Das berichtet die US-Amerikanische Nachrichtenwebsite turnto10.com. Demnach hat sich bereits Lincoln Chafee, der Governor des US-Bundestaats Rhode Island, mit den Chefs des Studios getroffen.

»Wir arbeiten immer daran, Firmen in Rhode Island solvent zu halten. Das ist der Grund, warum wir uns mit 38 Studios getroffen haben. Wir arbeiten mit dem Studio an diversen Angelegenheiten. Mehr kann ich zur Zeit nicht sagen,« sagte Chafee gegenüber der Nachrichtenseite.

Das Entwicklerstudio vom ehemaligen Baseballprofi Curt Schilling wollte sich nicht zu den Gerüchten äußern. Bisher haben sich über alle Plattformen hinweg nur 410.000 Exemplare des Rollenspiels verkauft. Im Test von Kingdoms of Amalur: Reckoning erreichte das Spiel sehr gute 80 Punkte.

Kingdoms of Amalur: Reckoning
Reckonings größte Stärke: Die rasanten Gefechte fordern Taktik und Reflexe.
Diesen Artikel:   Kommentieren (72) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 8 weiter »
Avatar mr.miesfies
mr.miesfies
#1 | 15. Mai 2012, 14:07
Wenn das Spiel mal bei Steam für 15-20 Euro zu haben ist, greife ich zu. Aber im Vollpreissektor gibts zu viel (bessere) Konkurrenz.
rate (20)  |  rate (27)
Avatar nebu2k
nebu2k
#2 | 15. Mai 2012, 14:09
Ja also ich hab die Entwicklung auch mit Spannung verfolgt, aber dann kam bei den Tests halt die Ernüchterung, dass es nur Mittelmaß sei.

Ist sicherlich ein solides Spielerlebnis, aber es gibt dann einfach allein auf der PS3 schon locker 5 RPGs die man dann eher kaufen kann wie z.b. skyrim, two worlds 2, demon souls, dark souls usw.
rate (5)  |  rate (20)
Avatar Sion
Sion
#3 | 15. Mai 2012, 14:10
"Unterstützung kommt nun vielleicht US-Bundesstaates Rhode Island."

Sollte da nicht irgentwo ein "von" rein?
rate (10)  |  rate (4)
Avatar Memmnarch
Memmnarch
#4 | 15. Mai 2012, 14:10
Zitat von mr.miesfies:
Wenn das Spiel mal bei Steam für 15-20 Euro zu haben ist, greife ich zu. Aber im Vollpreissektor gibts zu viel (bessere) Konkurrenz.


was den zb ?
rate (10)  |  rate (6)
Avatar Forsti 13
Forsti 13
#5 | 15. Mai 2012, 14:10
Hoffentlich schaffen sie es. Wäre schade, da Kingdoms of Amalur ein sehr gutes Spiel ist und ich gerne mehr von ihnen gesehen hätte.
rate (17)  |  rate (3)
Avatar narktor
narktor
#6 | 15. Mai 2012, 14:12
Zitat von mr.miesfies:
Wenn das Spiel mal bei Steam für 15-20 Euro zu haben ist, greife ich zu. Aber im Vollpreissektor gibts zu viel (bessere) Konkurrenz.


Absolute Zustimmung. Habe das Spiel bei einem Freund ausprobiert. Hätte es mir zwar eh nicht gekauft, weil mein Geldbeutel nunmal auch begrenzt ist und ich atm spiele wie GW2/Diablo3 auffer Liste stehen hab, aber die Qualität hat mich nicht überzeugt. Es ist technisch gute Mittelklasse und vernünftig umgesetzt, allerdings sind mir für PC zuviele Konsolenkrankheiten drauf, wie die Kamera etwa die dem Helden quasi auf der schulter klebt oder die levelschläuche, bei denen man irgendwann klaustrophobie kriegt. All das nur für die Konsolen, die einfach zu schwach sind um sowas darzustellen. Auch die Effekte und Kampfanimationen fand ich nur begrenzt überzeugend. Zu wenig vielfalt. Aber bestimmt kommt bald wieder rumgeweine, dass die Raubkopierer an dem kommerziellen Misserfolg schuld sind. Dass der Wettbewerber einfach nicht ausreichend qualität mitbringt und vom Markt verdrängt wird ist natürlich ausgeschlossen. In der freien Marktwirtschaft gibt es keine Verlierer, vom Konsumenten mal abgesehen Oo
rate (10)  |  rate (15)
Avatar Spiritoger
Spiritoger
#7 | 15. Mai 2012, 14:12
Vielleicht liegen die mauen Verkaufszahlen ja daran, dass die meisten Käufer lieber warten, bis das Spiel vollständig ist, um es dann - dann halt günstig - als Game of the Year Edition zu kaufen. Auch die dümmsten Kunden lernen irgendwann (hoffe ich). Immerhin gibt es ja schon einige kostenpflichtige DLCs.

Und natürlich hat sich Amalur ein schlechtes Releasedatum ausgesucht, kurz nach Skyrim.

Dass die bunte Rift-Grafik im Stil von WoW Käufer abschreckt glaube ich eher weniger. eher könnten es schon die schlauchartigen Level sein, die bei einem Spiel, das eine große Welt simulieren möchte, nun einmal fehl am Platze sind.
rate (4)  |  rate (11)
Avatar JohnKimble
JohnKimble
#8 | 15. Mai 2012, 14:13
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Briseis
Briseis
#9 | 15. Mai 2012, 14:15
Tja ohne DLC und EA als Partner hätte ich es mir zu 100% gekauft Punkt.
rate (7)  |  rate (14)
Avatar narktor
narktor
#10 | 15. Mai 2012, 14:15
Zitat von Memmnarch:


was den zb ?


z.b. gw2, das zwar online rollenspiel ist, aber singleplayer elemente und kampfsystem so gelungen einbaut, dass es Kingdoms of Amalur sogar schlaegt Oo ich spiel das spiel ja atm in der beta.

Ansonsten eben die üblichen verdächtigen, Skyrim, Dark souls, two worlds 2, witcher 2
.
rate (3)  |  rate (21)
1 2 3 ... 8 weiter »

Mittelerde: Mordors Schatten
49,99 €
zzgl. 1,99 € Versand
bei Saturn Online Shop
FIFA 15
49,95 €
zzgl. 1,90 € Versand
bei Hitmeister
ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
7,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
14,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
PREISVERGLEICH
Zum Angebot bei Amazon Marketplace Videogames 7,35 €
ab 3,00 € Versand
Zum Shop  
Zum Angebot bei Amazon Marketplace Videogames 22,70 €
ab 3,00 € Versand
Zum Shop  
Zum Angebot bei amazon.de 28,51 €
ab 5,00 € Versand
Zum Shop  
» weitere Angebote

Details zu Kingdoms of Amalur: Reckoning

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Rollenspiel
Untergenre: -
Release D: 09. Februar 2012
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: Big Huge Games
Webseite: http://www.reckoningthegame.com
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 224 von 5735 in: PC-Spiele
Platz 61 von 1332 in: PC-Spiele | Rollenspiel
 
Lesertests: 1 Einträge
Spielesammlung: 131 User   hinzufügen
Wunschliste: 26 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Kingdoms of Amalur im Preisvergleich: 3 Angebote ab 7,35 €  Kingdoms of Amalur im Preisvergleich: 3 Angebote ab 7,35 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten