League of Legends : Mit dem Beginn des Viertelfinals wechselt die League of Legends-WM erstmals die Location: Von Paris geht es nach London. Mit dem Beginn des Viertelfinals wechselt die League of Legends-WM erstmals die Location: Von Paris geht es nach London.

Zum Thema » League of Legends: WM-Start Erste Gruppenphase, Infos & Stream » 2. WM-Gruppenphase Videos & Ergebnisse » League of Legends Rotation vom 13. bis 20. Oktober Die Gruppenphase der League of Legends WM 2015 liegt nach fast 50 Spielen an acht Tagen hinter uns, als nächstes steht das Viertelfinale an. Vom 15. bis zum 18. Oktober findet an jedem Tag ab 18 Uhr (Donnerstag und Freitag) beziehungsweise ab 15 Uhr (Samstag und Sonntag) eine der Begegnungen statt, den passenden Twitch-Livestream finden Sie am Ende dieses Abschnitts. Gespielt wird im Best-of-Five-Modus: Wer zuerst drei Maps gewinnt, qualifiziert sich für das Halbfinale am 24. und 25. Oktober in Brüssel, der Verlierer muss die Heimreise antreten.

Bevor wir einen genaueren Blick auf die kommenden und die bisherigen Spiele werfen, muss allerdings eine Spoiler-Warnung ausgesprochen werden: Wenn Sie noch nicht alle Ergebnisse der Gruppenphase kennen und verpasste Spiele per Video-on-Demand schauen wollen, lesen Sie jetzt besser nicht weiter und klicken sich stattdessen erstmal in diesem Spoiler-freien Reddit-Thread durch die bereits gespielten Partien der Gruppenphase. Alternativ können Sie sich auch unsere bisherigen Artikel zur League of Legends-WM durchlesen und sich damit einen Überblick verschaffen, die entsprechenden Links finden Sie im »Zum Thema«-Kasten neben diesem Absatz.

Die Ergebnisse der 2. Gruppenphase (ab hier Spoiler!)

Alle Gruppen (Übersicht auf worlds.lolesports.com) hatten am zweiten Wochenende der WM größere oder kleinere Überraschungen zu bieten, nur in Gruppe C entsprachen die Ergebnisse weitgehend den Erwartungen: Der haushohe Favorit auf den Turniersieg SK Telecom T1 aus Korea hat wie schon in der ersten Woche all seine Partien souverän gewonnen, EDG Gaming aus China landet mit insgesamt vier Siegen und zwei Niederlagen auf dem zweiten Platz. Dass EDG gegen SK weitgehend chancenlos war und sich gegen H2K aus Europa und die Bangkok Titans aus Thailand teilweise etwas schwer getan hat, ist noch die größte Überraschung in der Gruppe.

In Gruppe A wurden die Platzierungen am zweiten Wochenende dagegen noch einmal ordentlich durcheinander gewirbelt, wobei vor allem das starke Auftreten der Flash Wolves aus Taiwan und der schwache Auftritt von Counter Logic Gaming aus Nordamerika etwas unerwartet kam. Hatten die Flash Wolves in der ersten Woche noch als einziges Team gegen Pain Gaming aus Brasilien verloren und nur einen Sieg holen können, machten sie in der zweiten Woche dagegen mit drei Siegen in drei Spielen sogar den ersten Platz in der Gruppe klar. Das genaue Gegenteil hatte CLG zu bieten: Mit drei Niederlagen verpassen sie das Viertelfinale nach einer starken ersten Woche am Ende überraschend deutlich. Den zweiten Platz holen sich die Koo Tigers aus Korea, die bereits vor ihrem letzten Spiel gegen die Flash Wolves sicher für das Viertelfinale qualifiziert waren, Pain Gaming landet gemeinsam mit CLG auf dem letzten Platz.

League of Legends : Die Niederlage gegen LGD war für Dyrus von TSM sein vorerst letztes Spiel auf der großen Bühne. Das emotionale Abschieds-Interview mit dem beliebten Top-Laner finden Sie unter http://bit.ly/1K8qlzi. Die Niederlage gegen LGD war für Dyrus von TSM sein vorerst letztes Spiel auf der großen Bühne. Das emotionale Abschieds-Interview mit dem beliebten Top-Laner finden Sie unter http://bit.ly/1K8qlzi.

Das größte Drama der zweiten Woche hat sich in Gruppe B abgespielt. Cloud 9 stand nach der ersten Woche noch völlig überraschend mit drei Siegen auf Platz eins der Gruppe, während alle anderen Teams jeweils nur einen Sieg und zwei Niederlagen aufzuweisen hatten. Cloud 9 brauchte damit nur einen einzigen Sieg in Woche zwei, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren, stattdessen wurden es aber drei Niederlagen in Folge. Auch im alles entschiedenen Tiebraker-Match gegen den ahq e-Sports Club aus Taiwan konnten die Nordamerikaner das Blatt nicht mehr wenden, der zunächst eher scherzhaft von Jungler Hai ausgewiesene Plan zur »World Domination« in sechs Schritten findet damit nach vielen Erfolgserlebnissen doch noch ein ziemlich jähes Ende. Der erste Platz in der Gruppe A geht an Fnatic aus Europa, die alle drei Partien in der zweiten Woche gewinnen konnten, wobei vor allem das letzte Spiel gegen ahq (beziehungsweise gegen AD-Carry AN und seine sehr starke Jinx) extrem knapp gewesen ist. Invictus Gaming konnte nach zwei Niederlagen in Woche zwei nur noch das für die Chinesen unbedeutende letzte Spiel gegen Cloud 9 gewinnen und landet auf dem letzten Platz.

Der einzige deutsche Spieler Amazing konnte sich in Gruppe D mit seinem Team Origen bereits im ersten Spiel der zweiten Woche gegen Team Solomid einen Platz im Viertelfinale sichern: Mit vier Siegen war Origen nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in der Gruppe zu verdrängen. Vielleicht hat dadurch etwas die Konzentration in den nächsten beiden Partien gefehlt, die jeweils verloren gingen, am Ende reicht es dadurch »nur« für Platz zwei. Der erste Platz geht an KT Rolster aus Korea, die all ihre Spiele in Woche zwei weitgehend ungefährdet gewinnen konnten. Ganz anders Team Solomid: Wie alle anderen Teams aus Nordamerika verlieren auch sie in der zweiten Woche jedes ihrer Spiele, nach einer vielversprechenden ersten Woche blicken die USA damit in Woche zwei auf zehn Niederlagen und keinen einzigen Viertelfinalteilnehmer zurück. LGD Gaming kann zwar noch zwei Siege holen, die waren aber nach der Niederlage gegen KT Rolster im ersten Spiel der Woche bedeutungslos – unterm Strich eine sehr enttäuschende WM für das hoch gehandelte chinesische Team.

Die Begegnungen im Viertelfinale

League of Legends : Die obere Hälfte des Viertelfinal-Brackets gilt als die vermeintlich schwächere, in der unteren Hälfte bekommen es die Europäer von Fnatic mit EDG Gaming aus China zu tun. Die obere Hälfte des Viertelfinal-Brackets gilt als die vermeintlich schwächere, in der unteren Hälfte bekommen es die Europäer von Fnatic mit EDG Gaming aus China zu tun.

Die Auslosung des Viertelfinals fand live auf der Bühne in Paris statt, das entsprechende Video finden Sie am Ende dieses Artikels. Ein Gruppenzweiter wurde jeweils einem Gruppenersten zugelost, wobei sich Teams aus einer Gruppe nicht in derselben Hälfte des Brackets befinden durften. Origen hat in der oberen Brackethälfte als Gruppenzweiter den vermeintlich schwächsten Gruppenersten erwischt, namentlich die Flash Wolves – für viele ist Origen hier der klare Favorit. Eindeutige Vorzeichen gibt es auch in der zweiten Partie der oberen Hälfte: Alles andere als ein Sieg von SK gegen ahq, die sich ja erst im Tiebracker-Match gegen C9 für das Viertelfinale qualifiziert haben, wäre eine riesige Überraschung.

In der unteren Brackethälfte fallen klare Vorhersagen deutlich schwerer. Fnatic dürfte zwar gegen das zuletzt etwas schwächelnde EDG Gaming aus China als leichter Favorit gelten, insbesondere die erste Woche der Gruppenphase hat allerdings gezeigt, dass die Europäer alles andere als unantastbar sind. Auch das rein koreanische Duell zwischen den Koo Tigers und KT Rolster findet praktisch auf Augenhöhe statt. Zuletzt sind die beiden Teams in den Summer Playoffs der koreanischen Liga LCK aufeinander getroffen, wo sich KT denkbar knapp mit 3:2 durchsetzen konnte, ein ähnlich ausgeglichenes Spiel ist auch am Sonntag zu erwarten.