Zumindest den Preis für den atmosphärischsten Präsentationsraum dürfte Mafia 2 auf der E3 schon sicher haben: Die Journalisten saßen in einem verschneiten Stadtpanorama auf grünen Parkbänken, in der Ecke ragte das Heck einer Limousine aus der Wand, darin mehrere Spaten und ominöse, gut gefüllte Plastiksäcke. So viel Aufwand hätte 2K Games gar nicht betreiben müssen, denn die Anwesenden hatten eh nur Augen für eines: das Spiel.

Die rund viertelstündige Präsentation ließ kaum Zweifel daran, dass Mafia 2 ein großer Wurf werden dürfte. Auch wenn es im Endeffekt kaum etwas Neues zu sehen gab, auch wenn man wieder nicht selbst spielen durfte – Mafia 2 macht dennoch bereits einen so ausgefeilten, durchdachten, grandios in Szene gesetzten Eindruck, dass der Vergleich mit Grand Theft Auto 4 nicht zu hoch gegriffen ist. Zwar setzt Mafia 2 seine Schwerpunkte anders, erzählt linearer, spielt häufiger im Gebäudeinneren in längeren Gefechten. Trotzdem erinnert es nicht nur in seiner Machart frappant an GTA 4, sondern auch in der Liebe zum Detail.

Mafia 2 :

Was in der Beispielmission wieder einmal ins Auge stach, war die filmreife Präsentation, die sich von den zahlreichen Zwischensequenzen nahtlos in die Missionen zieht. Wenn sich der Spielheld Vito mit seinen Kumpanen berät, dann kann man in den Nahaufnahmen an den Gesichtszügen jede Regung ablesen, noch bevor ein Wort gesprochen wurde. Brennende Autos scheinen vor unseren Augen zu schmelzen, die Reifen platzen, Lack schwärzt sich – so eindrucksvoll haben wir das noch nie gesehen. Im Kugelhagel zersplittert die Einrichtung der Räume erstaunlich lebensecht. Wackelnde Lampen zeichnen Schattenmuster auf den Boden, ein Whiskeyfass fängt Feuer und geht in einem plastischen Feuerball auf, getroffene Feinde halten sich das verletzte Körperteil, stolpern in Deckung, geraten in cool animierte Skript-Zweikämpfe. Um uns herum röhren im Straßenverkehr die grummelnden Motoren in Surround-Kulisse. Auf den Autos liegt im verschneiten Empire City Schnee, der beim Fahren langsam schmilzt.

Mafia 2 : Wir könnten noch seitenlang so fortfahren – Mafia 2 steckt voller Details, die der Welt eine fesselnde Glaubwürdigkeit verleihen. Mittendrin steckt ein Spiel, das getragen wird von starken Dialogen und ohne Ladezeiten eingeblendeten Zwischensequenzen, das also stellenweise wie ein spielbarer Film wirkt. Die Autoverfolgungsjagden in der offenen Stadt und die dramatischen Schusswechsel, die wir bisher gesehen haben, liegen auf hohen Action-Niveau und machen einen hochgradig unterhaltsamen Eindruck.

Sie hören uns selten so überschwänglich, und natürlich ist nach wie vor Skepsis angebracht, wenn ein Spiel bislang nur in streng ausgewählten Passagen vorgespielt wurde. Allerdings war schon das erste Mafia ein brillantes, ausgereiftes Spiel. Und ab und zu darf man sich auch einfach ein wenig Vorfreude erlauben: Wir trauen Mafia 2 zu, GTA 4 in jeder Hinsicht zu übertrumpfen.

Bild 1 von 214
« zurück | weiter »
Mafia 2

» Den Mafia 2-Trailer auf GameStar.de ansehen