Mass Effect 2: The Arrival DLC : Allein gegen alle: Shepard kümmert sich solo um "Die Ankunft". Allein gegen alle: Shepard kümmert sich solo um "Die Ankunft". Nicht wie üblich als Trio, sondern ganz auf sich gestellt wird Commander Shepard den letzten Mass Effect 2-DLC Die Ankunft (engl. Arrival) bestreiten müssen. Das berichtet die Website Joystiq.

Shepard wird in der Nebenmission auf die Suche nach der von Batarianern entführten Wissenschaftlerin Dr. Kenson geschickt. Die war zuvor mit der Erforschung von Reaper-Artefakten betraut und ist deshalb von großem Wert für das Allianz-Militär und Shepards Auftraggeber Admiral Hackett (Lance Henriksen). Offenbar ist Hackett die Sache aber zu heikel für Mitwisser – Begleiter darf Shepard deshalb nicht mitnehmen.

Alle Kämpfe in »Die Ankunft« sind deshalb auf nur einen Spieler ausgelegt, je nach gewählter Charakter-Klasse also mehr oder weniger anspruchsvoll. Während Soldaten-Shepards also die offene Konfrontation suchen müssen, dürfen Infiltratoren an einigen Stellen auch an Feinden vorbeischleichen und Kämpfen so aus dem Weg gehen.

Gespielt werden kann Die Ankunft mit jedem Mass Effect 2-Spielstand nach der Mission »Horizon«. Je nach Zeitpunkt soll es im DLC leichte Unterschiede geben, wirklich bedeutend sollen die aber laut Bioware-Producer Jesse Houston aber nicht ausfallen. Der beschreibt Die Ankunft aber als einen Epilog – ganz so unbedeutend ist die Handlung also nicht. Am 29. März wissen wir mehr - dann wird der DLC im Cerberus Netzwerk für 560 MS-Points (Xbox 360), 560 Bioware Points (PC) bzw. 6,99 Euro (PlayStation 3) zum Download bereitstehen.

Mass Effect 2: Die Ankunft
PC-Screenshots aus dem DLC-Addon