Mass Effect 3: Omega :

Zum Thema » Mass Effect 3: Leviathan DLC-Erweiterung im Test Mass Effect 3 ab 3,99 € bei Amazon.de Die Geschichte von Mass Effect 3 ist zu Ende – daran wird auch der spielbare Story-Einschub »Omega« nichts mehr ändern. Denn das Abenteuer rund um die Rückeroberung der düsteren Raumstation aus den Fängen von Cerberus läuft als in sich abgeschlossene Nebenaufgabe der Kampagne ab.

Mass Effect 3: Omega – Was steckt im DLC?

- 4 Stunden Story in alten, neuen und umgestalteten Arealen von Omega
- Zwei (nur auf Omega) spielbare Begleiter: Aria T’Loak und Nyreen Kandros
- Neue Biotik-Fähigkeiten: Flare & Lash (Aria); Biotic-Protector und -Granate (Nyreen).
- Zwei neue Waffen: N7 Valkyrie-Sturmgewehr & Chakram-Raketenwerfer (aus Amalur)
- Preis: 1200 MS-Points bzw. 15 US-Dollar
- Termin: 28. November (PC, Xbox 360) bzw. 29. November (PlayStation 3)

Die Handlung von Omega knüpft an die Ereignisse aus dem Mass-Effect-3-Comic »Invasion« an. Darin hatte sich Aria T'Loak, die Herrscherin von Omega, auf ein Zweckbündnis mit Cerberus eingelassen, um die eingefallenen Reaper von der Station zu vertreiben.

Der Haken: Die neuen »Freunde« unter Führung von General Oleg Petrovsky weigern sich daraufhin, Omega wieder zu verlassen. Um Omega wieder zurückzuerobern, bittet Aria T’Loak im Purgatory-Club auf der Citadel um Hilfe – sobald der Spieler die Mission auf dem Mond von Palaven abgeschlossen hat. Allerdings muss Shepard alleine kommen: In Omega setzt sich das Team aus Shepard, Aria und der (erstmals in den Spielen zu sehenden) Turianerin Nyreen Kandros zusammen.

Promotion: » Mass Effect 3 bei Amazon.de kaufen

Mass Effect 3: Omega
Aria (links) ist die rechtmäßige Verwalterin der Raumstation Omega und will sie zurück.

Neue Helden, neue Fähigkeiten

Aria darf – genau wie James Vega – auch die Carnage-Attacke einsetzen, ist aber außerdem mit zwei neuen Angriffen ausgestattet. So sorgt »Flare« für eine große Biotik-Explosion mit Flächenschaden und »Lash« schaltet feindliche Schilde mit nur einer Anwendung aus.

Mass Effect 3: Omega : Zwar gab es zuvor schon Turianerinnen in den ME-Comics, Nyreen ist aber die erste turianische Frau im Spiel. Zwar gab es zuvor schon Turianerinnen in den ME-Comics, Nyreen ist aber die erste turianische Frau im Spiel. Nyreen Kandros, die Anführerin der Talon-Söldner auf Omega, ist ebenfalls eine erfahrene Biotikerin – obwohl Biotik bei ihrer Ausbildung im turianischen Militär eigentlich streng verboten war. Die erste Turianerin in den ME-Spielen schleudert Biotik-Granaten und schützt sich selbst und die Gruppe mit dem »Biotic Protector«-Schild – kann sich dabei aber nicht bewegen.

Weil beide Mitstreiter mächtige Fähigkeiten besitzen, will Bioware die Gegneranzahl entsprechend erhöhen. Bisherigen Informationen zufolge wird sich Omega (anders als der letzte DLC Leviathan ) beim Spielablauf sonst aber nicht vom Hauptspiel unterscheiden. So ballert sich das Team hauptsächlich von Deckung zu Deckung, Shepard darf aber auch eine Reihe von Entscheidungen treffen. Die sollen sich hauptsächlich um die Frage drehen, weshalb man die rücksichtslose Aria überhaupt unterstützt: Geht es vordergründig um die zusätzlichen Kriegsaktivposten im Kampf gegen die Reaper oder lässt sich Shepard von Rachegedanken an Cerberus leiten?

Einsatzbesprechung im Gangster-Bunker

Allerdings ist der Omega-DLC kein endloser Level-Schlauch, sondern setzt sich aus einer »Heimatbasis« und vier von dort aus beginnenden Hauptmissionen zusammen. Von Arias Bunker aus wählt der Spieler nicht nur die jeweils eine Stunde dauernden Story-Aufgaben sondern auch eine Reihe von kurzen Nebenmissionen (vergleichbar mit den Lieferungs-Quests aus dem Hauptspiel).

Mass Effect 3: Omega : Aria T'Loak plant aus ihrem Bunker heraus die Rückeroberung Omegas. Aria T'Loak plant aus ihrem Bunker heraus die Rückeroberung Omegas. Sobald die Eroberungsmission geglückt ist, heißt es aber Lebewohl sagen für Nyreen und Aria – beide Begleiterinnen bleiben auf Omega zurück. Laut Bioware soll es dafür aber triftige Story-Gründe (und wohl noch triftigere Entwicklungsressourcen-Gründe) geben, weshalb die Damen keine vollwertigen Crew-Mitglieder werden. Und auch in Sachen Liebe lassen die Ladies nicht mit sich reden: Wie Bioware bereits erklärt hat, soll man zwar mit Aria flirten können, eine Romanze enspinnt sich daraus jedoch nicht. Immerhin soll man nach Abschluss des DLCs Aria als starke Verbündete gewinnen können. Übrigens: Wenn Shepard Omega erst einmal wieder verlassen hat, ist eine Rückkehr unmöglich.

Omega war erstmals in Mass Effect 2 als »düsteres Spiegelbild« der Citadel zu sehen. Auf der rot leuchtenden Raumstation versammelt sich unter der Führung von Gangster-Boss Aria die kriminelle Unterwelt der Galaxis.