Der Entwickler BioWare legt sehr viel Wert darauf, dass die Kämpfe im Rollenspiel Mass Effect 3möglichst abwechslungsreich und fordernd werden. Dies geht zumindest aus einem Interview mit den beiden Designern Christina Norman und Corey Gaspur hervor.

Laut deren Aussagen werde die KI nahezu jeden Tag überarbeitet. Die Programmierer wollen ständig etwas daran verbessern und man habe bereits sehr viel Zeit darin investiert. Man habe auch noch viel Arbeit vor sich. Man wolle die Gegner komplexer gestalten, sie mit verschiedenen Verhaltensmustern ausstatten und sie auf die jeweils aktuellen Situation reagieren lassen.

Bei Mass Effect 2habe man sich eher auf möglichst coole Gegnertypen im Einzeln konzentriert. Bei Mass Effect 3 sehe man die Feinde eher als eine Gruppe mit einzelnen Einheiten und deren jeweiligen Rollen innerhalb der Gruppe. Man könne dies am besten mit einem Schachspiel vergleichen. Ein Springer und ein Läufer arbeiten beispielsweise auf andere Weise zusammen wie ein Springer und ein Turm.

Gegner wie zum Beispiel die Cerberus Troopers seien Elite-Einheiten, die alles tun können, was Shepard kann. Man kämpfe also gegen eine Streitmacht, die sehr viel gefährlicher und intelligenter ist als zuvor. Das Spiel werde sehr intensiv sein - auch auf der Schwierigkeitsstufe »Normal«.

» Neues zum Mass-Effect-Film auf GameStar.de

Mass Effect 3
Im eindrucksvollen Auftakt kämpfen wir uns auf der Erde durch die Invasion der Reaper.