Mass Effect 4 : Mass Effect 3 wird der letzte Teil der Reihe gewesen sein, in dem Commander Shepard und seine Begleiter mitspielen. Mass Effect 3 wird der letzte Teil der Reihe gewesen sein, in dem Commander Shepard und seine Begleiter mitspielen. Schon vor einer ganzen Weile gab BioWare bekannt, dass man hinter den Kulissen mit den Arbeiten an einem neuen Abenteuer im Mass-Effect-Universum begonnen hat, das bisher unbestätigten Berichten zufolge für den PC und die beiden Next-Generation-Konsolen PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht werden soll.

Und nachdem es um das neue Werk von BioWare zuletzt verdächtig still wurde, meldete sich nun Mac Walters, der verantwortliche Autor hinter Mass Effect 3, zu Wort und versicherte, dass man mit dem kommenden Mass-Effect-Abenteuer definitiv ein neues Kapitel aufschlagen möchte, in dem Commander Shepard keine Rolle mehr spielen wird. Selbiges gilt wohl auch für einen Großteil seiner Begleiter.

»Nun, ich kann dahingehend nicht näher ins Detail gehen, aber die Idee hinter dem Ganzen ist, dass wir uns darauf geeinigt haben, eine Geschichte zu erzählen, die sich nicht auf die Geschehnisse rund um Shepard bezieht. Das ist, was wir schon vor einer ganzen Weile beschlossen haben. Aber eines der wichtigsten Dinge ist, dass es einfach ein Mass Effect sein muss. Es kann sich nicht wie ein Spin-off anfühlen. Es muss sich im Herzen und in seinem Kern nach einem Mass-Effect-Titel anfühlen - nur eben ohne Shepard und die spezifischen Begleiter von Shepard.«

Wie der neue Held genau aussehen soll, ist nach wie vor unklar. Vor ein paar Monaten ließ BioWare jedoch verlauten, dass sich die Fans auf einen ganz neuen Charakter einstimmen dürfen, bei dem es sich um mehr als nur einen ›Shepard 2.0‹ handeln werde.

Mass Effect 3 - Shepard-Wettbewerb: Sebastian Lindner

Charaktername: Sebastian Shepard
Sehr in Erinnerung bleibt mir das Gespräch von Shepard mit dem Unbekannten, nachdem ich die Kollektorenbasis in Mass Effect 2 zerstörte. Denn einerseits empfinde ich immer Sympathien für Cerberus und den Unbekannten, da ich ihnen mein Leben verdanke und sie ja ebenfalls der Menschheit nur helfen bzw. einen Platz unter den anderen Rassen geben wollen. Andererseits widerstrebt mir wie radikal und aggressiv der Unbekannte vorgeht und er, wie ich dann merke, nur auf Dominanz in der Galaxie aus ist. Auch wenn ich der Menschheit eine wichtige Position in der Galaxie einräumen möchte und er mich als Symbol für die Menschheit sieht, so unterstütze ich dieses machtpolitische Kalkül nicht. Das gebe ich ihm auch eindeutig zu verstehen.