Der Ego-Shooter Medal of Honor sorgte nach seiner Veröffentlichung für viel Gesprächsstoff. Die Fans diskutieren in den Foren über die Qualität des Spiels, die Wertungen der Fachmagazine fielen stellenweise ziemlich niedrig aus (GameStar-Wertung: 68%). Und sogar Electronic Arts selbst ist allem Anschein nach nicht ganz zufrieden.

Wie der Publisher in Person von Patrick Soderlund jetzt gegenüber dem Branchenmagazin MCV erklärt hat, habe Medal of Honor nicht die internen Qualitätserwartungen erfüllt. Um in dieser Sparte erfolgreich zu sein, müsse man ein wirklich starkes Spiel haben.

» Den Test von Medal of Honor lesen

Allerdings nimmt Sunderland den Shooter gleichzeitig auch in Schutz.

»Medal of Honor wurde bis zu einem gewissen Punkt härter bewertet als es sollte. Das Spiel ist besser als es die aktuellen Wertungen weismachen wollen. Ich bin stolz auf das Spiel und was das Entwicklerteam geleistet hat. Ich sage nicht, dass Medal of Honor ein Fehlschlag ist. Es ist ein erfolgreicher Neustart der Marke und wir werden in der Zukunft sehr stark sein.«

Wie stehen Sie zu den Aussagen von Soderlund? Diskutieren Sie in unserem Forum.

Medal of Honor