Metal Gear Solid : Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain könnte einen Nachfolger erhalten - auch ohne Hideo Kojima. Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain könnte einen Nachfolger erhalten - auch ohne Hideo Kojima.

Trotz des Ärgers mit dem Serien-Erfinder Hideo Kojima möchte der Publisher und Entwickler Konami die Actionspiel-Reihe Metal Gear Solid offenbar weiterführen. Das berichtet die englischsprachige Webseite Kotaku und beruft sich dabei auf eine Reportage des japanischen Finanzmagazins Nikkei.

Demnach soll ein Konami-Sprecher gegenüber Investoren angedeutet haben, dass es intern durchaus Überlegungen für weitere Metal-Gear-Solid-Spiele gibt - dass dafür jedoch hohe Investitionen notwendig seien:

Wenn wir die Entwicklung [eines weiteren Ablegers] starten sollten, wäre eine hohe Investition notwendig.

Ob auch der Game-Designer Hideo Kojima in diese Gedankenspiele involviert ist, lassen die Berichte zwar offen. Allerdings soll der Spielentwickler seinem bisherigen Arbeitgeber ohnehin schon im Oktober 2015 den Rücken gekehrt haben - auch wenn Konami das bisher vehement dementiert und lediglich von einem Urlaub spricht. Auch das von Kojima geleitete Entwicklerstudio Kojima Productions in Los Angeles soll zwischenzeitlich geschlossen worden sein.

Gut möglich also, dass der Konzern plant, die Reihe auch ohne ihren einstigen Erfinder fortzuführen. Immerhin wurde das zuletzt veröffentlichte Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain mittlerweile mehr als fünf Millionen Mal an den Handel ausgeliefert.

Alle Strippenzieher im Überblick
Die Geschichte von Metal Gear Solid ist komplex, verworren und bereits seit Jahrzehnten in der Mache. Nicht jeder Spieler hat vor dem Spielen von Teil 5 den Nerv, sich alle Vorgänger zu Gemüte zu führen. Deshalb stellen wir hier die vier Fraktionen vor, die man kennen sollte, um zu verstehen, wer in The Phantom Pain gegen wen kämpft. Aber Achtung: SPOILER!