Metro: Last Light
In einer Zwischensequenz erleben wir, wie Moskau von Atomraketen zerstört wird.

Auf der E3 2011 wurde der Ego-Shooter Metro: Last Light noch für Nintendos kommende Konsole Wii U angekündigt. Mark Madsen vom Publisher THQ rudert jetzt jedoch zurück und gibt in einem Interview bekannt: »Im Moment ist es nicht mehr in Entwicklung. Wenn wir doch weiter dran arbeiten lassen, dann wird es nicht zur gleichen Zeit wie die anderen Versionen veröffentlicht werden. Aber sollte sich nochmal die Möglichkeit ergeben, dann werden wir uns es genau ansehen.«

Auf die Frage, ob die Ankündigung im vergangenen Jahr nicht etwas zu früh gewesen sei, antwortete Madsen: »Nein, das glaube ich nicht. Während der Entwicklung merkten wir, dass wir uns lieber voll auf das konzentrieren, was wir können: auf die PlayStation 3, die Xbox 360 und den PC.«

Außerdem bestätigte Huw Beynon, Studio Communications Lead bei THQ, dass es für Metro: Last Light auf jedenfall DLCs geben wird. »Wir planen DLCs für das Spiel, verlass dich drauf.« sagte er gegenüber GamesweltTV.

Metro: Last Light ist der Nachfolger zu Metro 2033 , welches auf dem gleichnamigen Roman von Dimitry Glukhovsky basiert. Das Spiel ist im Moment für 2013 angekündigt. Vor wenigen Tagen veröffentlichte der Publisher THQ einen Live-Action-Trailer zum Ego-Shooter: