Minecraft : »Minecraft Realms« soll sicheres Spielen von Minecraft ermöglichen. »Minecraft Realms« soll sicheres Spielen von Minecraft ermöglichen. In der absehbaren Zukunft wird es für Eltern allem Anschein nach möglich sein, eine für ihre Kinder sichere Umgebung zum Spielen von Minecraft zu bieten. Wie aus einem aktuellen Bericht des Magazins Gamesindustry.biz hervorgeht, arbeitet der Entwickler Mojang zu diesem Zweck derzeit an einem neuen Service mit dem Namen »Minecraft Realm«.

Zwar gibt es bereits einige Firmen, die Minecraft-Server anbieten. Allerdings richten sich diese primär an die Mod-Community und Core-Gamer. Laut Carl Manneh, dem Geschäftsführer von Mojang, sei es jetzt jedoch an der Zeit, sich auch dem restlichen Publikum zu widmen.

»Unsere Kunden für Realms sind Eltern, die keine Lust mehr darauf haben für ihre Kinder als Server-Administratoren zu fungieren. Minecraft Realms wird ein sehr simpler Service sein, der sich an Eltern und Kinder richtet. In der Zukunft wollen wir bestimmte Profile mit Mods anbieten, deren Funktionstüchtigkeit ohne Abstürze überprüft wurde. Dies wird ein sicherer und einfacher Weg für Kinder und Familien sein, um Minecraft zu spielen.«

Registrierten Benutzern soll dann eine eigene Minecraft-Welt geboten werden, bei der sie die vollständige Kontrolle darüber haben, wer beispielsweise Zugang zu ihrer Freundesliste hat. Der Preis für den Service steht noch nicht fest, wird sich aber wahrscheinlich auf einen Betrag zwischen 10 und 15 Dollar pro Monat belaufen.

Derzeit befindet sich die PC-Version von »Minecraft Realms« in der Alpha-Phase, der Beta-Start ist für den Mai 2013 geplant. Aber auch für die Pocket Edition von Minecraft befindet sich der Dienst in der Entwicklung.

Bild 1 von 67
« zurück | weiter »
Minecraft - 1.6
Noch freut es sich: Wenn Walter, so haben wir unser Hottehü getauft, wüsste, was wir mit ihm vorhaben … wenn wir doch nur schon einen Sattel hätten.