Matt Webster, einer der Entwickler bei Criterion Games, hat sich zu den Arbeiten an einem Patch für die PC-Version von Need for Speed: Hot Pursuit geäußert. In den offiziellen Foren des Rennspiels erklärte er, dass einige Fehlerquellen bereits gefunden und beseitigt wurden. Mit der Freigabe des Patches rechnet er zu Beginn der nächsten Woche, da bis dahin noch die Tests laufen würden. Des Weiteren ließ er einige der Änderungen durchblicken, die das erste Update mit sich bringen wird.

  • Probleme mit Mehrkern-CPUs behoben (darunter der Totalabsturz des Spiels)

  • fehlende Regen-, Schnee- und Sonnenlichteffekte wurden wieder aktiviert

  • Absturz durch CL Eye Treiber wurde behoben

  • fehlerhafte Dreamshots in anderen Seitenverhältnissen als 16:9

  • Unterstützung von D-BOX Motion Chairs hinzugefügt

» Test von Need for Speed: Hot Pursuit

Auf der Zunge zergehen lassen sollte man sich aber einen Satz, den er in Bezug auf die CPU-Probleme des Spiels fallen gelassen hat und den wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen: »Interessanterweise sind wir fasziniert, dass das Spiel überhaupt läuft, nachdem unsere Nachforschungen ergeben haben, dass das Problem mit dem Programmcode zusammenhängt, den wir von Burnout Paradise importiert haben.« Da stellt man sich als PC-Spieler doch die Frage, ob man das nicht vorher wissen konnte.

Need for Speed: Hot Pursuit
In Hot Pursuit geht’s rabiat zur Sache. Um die Raser zu stoppen, müssen wir sie zu Altmetall verarbeiten.