Jack Emmert, seines Zeichens CEO von Cryptic Studios, hat sich zum Finanzierungsmodell des kommenden Dungeon & Dragon-MMO Neverwinter geäußert. Demnach wird das Fantasy-Onlinerollenspiel von Anfang an free-to-play ohne Box oder Abo-Gebühren zum Download bereitstehen.

Gründerpakete sichern Zugang zu limitierten Closed-Beta-Events

Mit den Starterpaketen „ Held des Nordens“ und „Wächter von Neverwinter“ erwerben D&D-Fans neben exklusiven Gegenständen, die Vorteile und Boni bringen, auch Astraldiamanten und Zugang zu zwei Closed-Beta-Wochenenden im März, die laut Cryptic Studios extrem limitiert sein werden.

Was sind Astraldiamanten?

Bei Astraldiamanten handelt es sich um eine Spielwährung, mit der man Ausrüstung kaufen und im Auktionshaus bieten kann. Ihr erhaltet sie normalerweise durch Abschluss bestimmter Quests und Missionen, die jedoch nicht beliebig oft wiederholt werden dürfen. Um Unkenrufen vorzubeugen, erklärt Jack Emmert weiter, dass es sich dabei keineswegs um pay-to-win handeln würde:

„Im Spiel können die Spieler Astraldiamanten verdienen, indem sie besondere Inhalte abschließen (diese sind ein wenig schwerer als normale Quests, aber nicht zwingend „l33t“). Niemand ist gezwungen, sich Astraldiamanten zu kaufen... Jemals. Spielt so wie ihr wollt und sichert euch das, wonach ihr strebt, auf eure Art.“

Konkret bedeutet dies:

„Ihr könnt alles, was ihr wollt, durch das Spielen bekommen. Alles. Das beinhaltet Reittiere, Kleidung etc. Wieso denn das? Und wie ist das möglich? Ihr könnt eure Astraldiamanten im Auktionshaus anbieten und sie für Mikro-Transaktionspunkte verkaufen. Damit könnt ihr dann alles, wonach euch begehrt, in unserem Mikro-Transaktionsladen einkaufen. Engagierte Spieler müssen in Neverwinter nicht einen Cent ausgeben. Jeder kann seinen Helden alleine durchs Spielen „finanzieren“.“

Kein Abo-Modell geplant

Im Gegensatz zu City of Heroes oder Star Trek Online wird es in Neverwinter auch kein Abo-Modell für bereitwillige Gebührenzahler geben. Jack Emmert erklärt diese Entscheidung wie folgt:

„Glaubt mir, ich war ein eingefleischter Abo-Verfechter und hatte nur wenig gute Worte für „free-to-play“, aber die Art der Denkweise hinter kostenlosen Qualitätsspielen hat mich überzeugt. Wir versuchen das Kunststück ohne Auffangnetz. Es wird komplett kostenlos. Von Beginn an. Wir starten nicht mit Abos und ändern dann unser Modell.

Neverwinter wird ein kostenloses Spiel von Tag 1 an. Unsere derzeitigen Vorverkäufe beinhalten keine monatlichen Gehälter, die normalerweise bei lebenslangen Abos dabei sind (wie bei STO zum Beispiel). Ich bin mir nicht sicher, ob es viele westliche MMORPGs gab, die dieses Modell durchgezogen haben und ich kann es vor Spannung kaum aushalten zu sehen, was passiert.“

Cryptic hat auch einen neues Video zu Neverwinter veröffentlicht, das die fiesen Orks vorstellt.