No Man's Sky : No Man's Sky soll - trotz Überschwemmungen beim Entwicklerstudio Hello Games - nicht verschoben werden. No Man's Sky soll - trotz Überschwemmungen beim Entwicklerstudio Hello Games - nicht verschoben werden. Im vergangenen Jahr wurden die Büros des Entwicklerstudios Hello Games gleich mehrfach von Überschwemmungen heimgesucht. Für das Unternehmen gleich doppeltes Pech: Da es sich in einem Hochrisikogebiet angesiedelt hatte, weigerte sich die Versicherung, für die Schäden aufzukommen.

Derzeit arbeitet das Entwicklerteam daran, die Büroräume wieder derart herzurichten, dass ein reibungsloser Ablauf der Entwicklungsarbeiten wieder möglich sein wird. Und wie Firmen-Chef Sean Murray auf der offiziellen Webseite unter hellogames.org verrät, soll der Rückschlag sich nicht negativ auf die Entwicklung des ambitionierten Open-World-Titels No Man's Sky auswirken: Es werde keine Verschiebung der Release-Pläne geben, heißt es.

Auch wenn man quasi alles verloren habe, was zuvor in den überschwemmten Büroräumen gelagert worden sei und der Schaden sich auf einen Betrag belaufe, mit dem man die Entwicklung eines kleineren Spiels finanzieren könne, werde man alles daran setzen, die verlorene Arbeit wieder aufzuholen und den Zeitplan bezüglich No Man's Sky einzuhalten, so Murray.

Von einer Kickstarter-Kampagne möchte man allerdings absehen - man halte eine Schwarmfinanzierung momentan nicht für die richtige Lösung, so der Unternehmens-Chef weiter. Wer das Studio unterstützen wolle, dem lege er einfach einen Kauf von Joe Danger und Joe Danger 2: The Movie nahe.

No Man's Sky - Screenshots aus dem Update 1.1 »Foundation«