Osiris : Osiris, der ägyptische Gott des Jenseits, könnte die Hauptfigur in einem neuen Ubisoft-Actionspiel werden. Osiris, der ägyptische Gott des Jenseits, könnte die Hauptfigur in einem neuen Ubisoft-Actionspiel werden.

Update vom 31.1.: Wie Ubisoft gegenüber Polygon mitteilt, stammt das Bildmaterial zu Osiris tatsächlich von einem bislang nicht offiziell angekündigten Ubisoft-Spiel, dessen Entwicklung allerdings eingestellt wurde.

Ursprüngliche Meldung: Während erste Bilder zu Ubisofts neuer Marke Osiris auftauchen, muss ein anderer Orientale vorerst pausieren. Die Actionspiel-Reihe Prince of Persia soll vorerst nicht fortgesetzt werden - das sagte der CEO von Ubisoft Montreal, Yannis Mallat, in einem Interview mit IGN. Mallat möchte nicht, dass die Fans dies als schlechtes Zeichen für den Prinzen werten - Marken-Management sei eine komplizierte Angelegenheit, und der Kampf um die Aufmerksamkeit des Publikums nicht leicht zu gewinnen. Er betont jedoch, dass er sich keine Sorgen um die Versorgung der Prince-of-Persia-Fans mache: »Wir werden etwas finden, mit dem wir unsere Fans unterhalten können.« Das Prince-of-Persia-Franchise werde dann wieder auf der Bildfläche erscheinen, wenn die Zeit dafür reif sei. Das letzte Spiel der Reihe, Prince of Persia - Die Vergessene Zeit ist bereits 2010 erschienen.

Wie aufs Stichwort gab es am gleichen Tag (29. Januar) Informationen über ein neues Actionspiel-Projekt namens »Osiris«. Ein "geleaktes" Video kursiert im Netz, in dem Motion-Capturing-Aufnahmen zu einem neuen Actionspiel gezeigt werden. Immer wieder sind im Video auch Konzeptzeichnungen, Artworks und animierte Videosequenzen sichtbar, die deutlich auf das alte Ägypten verweisen. Zu sehen sind unter anderem biblisch anmutende Insektenplagen, Rangeleien mit Passanten auf der Straße und ein noch namenloser Held, der seine Gegner besiegt.

Es klingt logisch, dass Ubisoft ein Actionspiel mit orientalischem Setting zurückstellt, um einem anderen hauseigenen Produkt mit der gleichen Thematik einen ungestörten Promotion-Start zu ermöglichen.