Outcast: Second Contact : Outcast: Second Contact bringt die Inhalte des Original-Outcast von 1999 in neuer Grafik zurück. Outcast: Second Contact bringt die Inhalte des Original-Outcast von 1999 in neuer Grafik zurück.

Da platzt einigen Redakteuren bei der GameStar der Kopf vor Vorfreude: Die ersten Screenshots zur Outcast-Neuauflage sind da.

Sie zeigen die deutlich verbesserte Grafik von Outcast: Second Contact, das inhaltlich mit dem Original von 1999 fast identisch ist, aber auch Verbesserungen bei der Steuerung liefert und neben dem PC auch für PS4 und Xbox One kommt.

Erste Artworks und eine Erklärung zum Namen Second Contact waren bereits im Mai aufgetaucht. Damals wurde auch bestätigt, dass die Original-Sprachaufnamen für Protagonist Cutter Slade erhalten bleiben. Der wurde in der deutschen Fassung nämlich sehr treffend von Bruce-Willis-Sprecher Manfred Lehmann vertont.

Release und Gamescom-Auftritt

Auf der Gamescom 2016 wird man sich das neue Projekt von Original-Entwickler Appeal und Publisher Bigben Interactive erstmals in Halle 2.1. am Stand B012 ansehen können.

Der Release von Outcast: Second Contact ist für den März 2017 angesetzt.

Zweiter Anlauf für ein Remake

Outcast: Second Contact ist der zweite Anlauf für ein Remake des Originals, nachdem eine Kickstarter-Kampagne 2014 gescheitert war. Die Entwickler gaben aber nicht auf und veröffentlichten später Outcast 1.1 für Steam und GoG.com, eine technisch leicht verbesserte Neuauflage mit Support für hohe 16:9 Auflösungen und Gamepad-Unterstützung.

Die Neuauflage Outcast: Second Contact nutzt übrigens keine Voxel-Grafik mehr.

Die Verlorene Fortsetzung: So sollte Outcast 2 werden